mTourismuscamp 2012: Explore the traveller of tomorrow

What does local and social mean to mobile in tourism? Is the printed travel guide dead? How does roaming influence mobile travel apps? What are the requirements of the traveller of the future? Does every destination need a mobile website?

 mtourismuscamp_logo

Those are just some question that were raised and discussed at the mTourismuscamp 2012 last week in Hannover, which was organized by Tourismuszukunft and TUI.  With 54 registered attendees it was a rather small barcamp. However, the composition of participants was heterogeneous, although (creative and travel) agencies were in superior number.

543860_10151373371664874_741442055_nAs characteristic of a barcamp the sessions were defined and scheduled in the very morning of the event. The session topics varied from technical discussions about html5 and responsive webdesign over the concept of second screen to chances and challenges of Google Now and Passbook for tourism . The most frequented sessions focused the interdependance of Location Based Services and social networks, the usage of QR codes  as well as gamification approaches in tourism.

Here are some of the main statements of the sessions:
–  Travelling becomes constantly individualized because of usage of mobile  technology
– Requirements of the users should be focused when developing a mobile strategy.
– Print is not dead despite digitalization of travel guides.
– Mobile travel apps should offer offline content.
– Roaming costs does not prevent from using mobile websites while travelling anymore, but network coverage.
– QR codes provide touch points between destination and user and help to transfer content offline to online.

Due to the superior number of agencies and academic participants mainly concepts and trends were talked about rather than practice examples analyzed. However, according to the feedback all attendees went home with a lot of inspiration and new ideas. I am looking forward to the next mTourismcamp in 2013!

SWISS International Air Lines ermöglicht Mobile Booking

Kaum habe ich den vorherigen Artikel fertig, entdecke ich gleich die nächste Nachricht zum Theme Mobile Services bei Airlines.

SWISS ermöglicht Flugbuchungen nun auch per Mobiltelefon.

Unter der Adresse mobile.swiss.com können Reisende wie gewohnt nach Flügen suchen und diese in der jeweiligen Landeswährung buchen. Zur Vereinfachung können Nutzerprofile hinterlegt werden, was bei häufiger Nutzung den Buchungsablauf verkürzt. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte.

Über die Mobile Webseite können weiterhin Flugpläne und aktuelle Ankunfts- / Abflugszeiten eingesehen werden. Zudem sind Kontaktdaten (Telefonnummern für Flugreservierung) hinterlegt.

The mobile traveler challenge – ein Selbstversuch von Brian Osborne

Gerade eben habe ich einen super Beitrag von Brian Osborne gelesen, der über seinen Selbstversuch, mit Hilfe eines BlackBerrys von unterwegs aus eine Reise zu buchen, geschrieben hat.

Sein Ziel: Flug nach Dallas + mobile Check-In (American Airlines) und Hotelreservierung + mobile Check-In (Omni Hotels)

Der Artikel umfasst Screenshots der mobilen Webseiten, sowie die persönliche Einschätzungen zum Ablauf und auch die Zeitangaben, die vor allem ein Indiz auf die Usability der einzelnen Webseiten sind. Insgesamt hat er für alle vier Schritte nicht länger als eine viertel Stunde benötigt.

Toller Beitrag!

Mobile Webseite für Kreuzfahrtreisende

Holland America Line hat nun eine Handy-freundliche Version seiner Webseite veröffentlicht. Wer mit dem Mobiltelefon auf http://www.hollandamerica.com geht, wird automatisch auf die mobile Seite weitergeleitet.

Auf der mobilen Webseite werden Kontaktinformationen und Informationen zu Häfen oder Abläufen (z.B. Check-In) angezeigt. Zudem kann sich der User über die Kreuzfahrtschiffe und das Kreuzfahrtenprogramm informieren.

Ob die mobile Webseite in diesem Falle nicht an der Zielgruppe vorbei entwickelt wurde, sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass sich das Unternehmen als “unangefochtenen Marktführer im Premium-Segment” sieht, was nichts anderes bedeutet, als das Reisende zur Gruppe der Best-Ager (50+ und größtenteils im Ruhestand) gehören.

Der Einsatz mobiler Technologien würde meiner Meinung nach eher im Fall von Kreuzfahrtunternehmen im Low Cost Bereich (siehe EasyCruise und Co.), die ein jüngeres Publikum im Alter von 20-40 ansprechen, Sinn machen.

Holland America Line haben übrigens auch ein Corporate Blog, welches von Mitarbeitern geführt wird: www.eurodamnews.com

Jetstar launcht mobile Webseite

Screenshot Startseite

Screenshot Startseite

Der Billigflieger Jetstar ist nun auch mit einer mobilen Variante seiner Webseite online gegangen. Unter mobile.jetstar.com können Ankunfts- und Abflugszeiten erfragt und Informationen zu Flughäfen und deren Verkehrsanbindung eingesehen werden. Direkte online Buchungen sind jedoch noch nicht möglich.

Im Bereich “Sales Fares” wird zwar darauf hingewiesen, dass es für eine bestimmte Route günstigere Konditionen gibt, die Preise erfährt man allerdings erst über eine auf den Seiten kommunizierte Service-Hotline. Unter dieser Service-Rufnummer kann man anschließend auch den Flug buchen.

%d bloggers like this: