Einsatz mobiler Technologien bei Airlines bereits ein MUSS?

Nachdem ich heute gelesen hatte, dass im November die Business Aviation World in Frankfurt stattfindet, habe ich mal das Blog, die MTI news und meinen Schreibtisch zu Hause durchforstet, um einen Überblick zu bekommen, was sich dieses Jahr schon alles in Sachen “Mobile” bei den Airlines getan hat. Dabei ist mir Folgendes aufgefallen: Der Einsatz mobiler Technologien im Aviation Bereich scheint bereits ein MUSS zu sein.

Während man noch bis Anfang des Jahres ausschließlich Pressemeldungen über gerade eingeführte Dienste veröffentlichte, änderte sich im Laufe des Jahres der Tenor in einigen Meldungen zu “wir planen die Einführung von”. Da auch weiterhin viele neue Mobile Services gelauncht wurden, scheinen die Airlines diesbezüglich etwas unter Druck zu stehen. Sei es nun, um sich die vorherrschende mediale Aufmerksamkeit bezüglich dieses Themas zu Nutze zu machen oder eben wirklich in Sachen Mobile Services der Konkurrenz in nichts nachzustehen.

Am Beispiel von Qantas:
Im März hatte die australische Airline angekündigt, bis Ende 2008 On Board SMS- und E-Mail-Services zu ermöglichen. Bereits Anfang September gab sie dann bekannt, dass sie die Implementierung der mobilen Boardkarte zu Beginn des Jahres 2009 plant. Sozusagen zwischendurch wurden bereits verfügbare mobile Dienste vorgestellt: SMS-Alert, Mobile Webseite und iPhone optimierte Webseite (eine speziell für BlackBerry-Geräte ist in Planung…) All diese Dienste sind übrigens Teil einer übergreifenden Strategie, der “Qantas’s broader mobile strategy”, was auch zeigt, welchen Stellenwert die Mehrwertdienste mittlerweile bei den Airlines einnehmen.

Solche eindeutigen Trends sind meiner Meinung nach in anderen Bereichen der Touristik noch nicht zu beobachten. Oder irre ich mich da?

Mobile Services für Flugreisende

Eine weitere Studie über den Einsatz von mobilen Technologien wurde von der SITA herausgegeben und heißt “How mobile technology will enhance passenger travel”. Die erst kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass bereits jetzt ca. 90% aller Flugreisenden ein Mobiltelefon bei sich haben. Mobile Service könnten so nicht nur Fluglinien, sondern auch Flughäfen die Möglichkeit bieten Mehrwert und somit Kundenzufriedenheit zu schaffen.

Für ein verbessertes Reiseerlebnis sorgen u.a. mobile Informationsdienste (bspw. durch SMS), SB-Services (z.B. Mobile Check-in), mobile Payment und auch neuartige Inflight Entertainment Angebote. Ein anderer wichtiger Punkt ist das papierlose Reisen. Mobiltelefone werden zu Reisemappen, die Reiseinformationen, Boardingkarten, Einreisebewilligungen und weitere Daten speichern. Diese können bspw. über 2D-Bacodes wieder ausgelesen werden.

Neben einem verbesserten Kundenservice bieten mobile Technologien sogar noch Einsparpotenziale. Die Studie zeigt dazu ganz neue Ansatzpunkte: so könnten Fluggäste, die verspätet eintreffen, über Ihr Mobiltelefon lokalisiert und direkt zum Flugzeug geführt werden. Diese optimale Verknüpfung von Service und Prozessoptimierung könnte Verspätungen um bis zu 6% reduzieren, wodurch Airlines ca. 600 Mio. US-Dollar im Jahr einsparen würden.

Die Studie gibt es als kostenloses pdf.
Zum Download

%d bloggers like this: