Marriott hotels go for Mobile Check-in

marriot_check-inThe idea of checking into your hotel via smartphone is no smashing news to the travel market. Nevertheless, good realizations are rare to find. A good approach is the app of  hotel group Marriott , which enables users to easily and quickly check into their hotel room before they have even entered the lobby.

Marriott Reward members can check-in mobile from the afternoon of the day before their arrival. Therefore, users will receive a push message on their mobile device. Subsequently, guests inform the hotel via mobile device what time they expect to arrive. As soon as the room is ready another push notification will be sent. On arrival at the hotel the keycard for the room can conveniently be picked up at a special mobile desktop. Thus, users of the app avoid long waiting queues for check-in at the hotel lobby.
Until today the feature is available for 31 Marriott hotels in the United States and Canada. 294 hotels are planned to follow within this summer.

We think the Marriot Mobile app mobile check-in is a smart approach and wonder when other hotels will follow the practice.

The Mobile Marriott App is available for iPhone and Android devices.

 

Source: http://news.marriott.com

Advertisements

Publisher mo`media combines print and mobile travel guides

Are mobile apps the death of printed travel guides? The Dutch publisher mo’media answers the question with no and combines print and mobile in its ”100% Cityguides” . The travel guides already have the biggest market share in the Netherlands and are now available in German, too. For €9.99 one can choose between one of twelve different cityguides in bookstores and online.  Every book provides a code to access to the mobile content. 

The idea is to get the benefit from both, mobile and print. Users can read the book  i.e.  at home or in the hotel  to prepare their trip and use the app while being on the road. The app includes all content provided in the printed version. Additionally, added value i.e. making a reservation for a restaurant or ordering a drink in the native language with the translation tool  is created. GPS supported maps help users to navigate through a city.

The iPhone app includes all destinations. For a short time the content for the iPhone is available for free. Android users need to download an app for every city and have to pay for it – either by using the code in a printed guide or by in-app purchase. There is no tablet version yet. We think the combination of book and app is an interesting approach for publishing houses of travel guides to deal with the mobile challenge.

100% City Guides in German are momentarily available for twelve cities: Amsterdam, Barcelona, Berlin, Hamburg, Istanbul, London, New York, Paris, Prague, Rome, Venedig and Vienna. More cities will follow successively. Additionally, print and mobile language guides are planned. Read more about German 100% City Guides in an interview with mo`media director René Bego here.

Source: mobilbranche.de

Mietwagenbuchung bei Avis jetzt über iPhone möglich

Avis ist in Deutschland der zweite Mietwagenanbieter, der eine iPhone App veröffentlicht hat. Die App konzentriert sich auf das Wesentliche: das Buchen von Mietwagen und das Finden von Avis Stationen. Firmenkunden können über die Eingabe der sogenannten AWD Nummer ihre Firmenraten nutzen. Ganz witzig ist, dass man sich die Mietstationen durch eine getrennte Kartenansicht gleich ansehen kann, auch wenn sie weit auseinander liegen (siehe Video). Ein Routing zwischen den Stationen ist dann natürlich auch möglich.

Wie die App funktioniert, haben wir in einem kleinen Video festgehalten. Mehr muss man dazu nicht sagen…

Wer bis zum 31. Januar 2010 über die App bucht und dann die Buchungsbestätigung an der Station zeigt, erhält einen 10 Euro Tankgutschein. Viel Spaß beim Fahren und Tanken.

Neues Design für iSixt

Sixt hat dieser Tage seiner iPhone app ein neues Design gegeben. Man setzt auf schwarz als Hintergrund mit dem bekannten orange und grau-weißen Labels. Auf sixt.de hingegen dominiert eher orange mit weißem Hintergrund und schwarz ist nur der Header. Das habe ich des öfteren beaobachtet, dass iPhone Anwendungen dunkel gehalten sind, obwohl die dazugehörige Webseite eher heller ist. Was ist der Grund? Je kleiner das Display, desto dunkler das Design?

2009-10-sixt

Wichtig ist der Wiedererkennungseffekt, und der ist hier gegeben. Außerdem finde ich, dass eine 1zu1 Kopie des Designs der Webseite 1.) selten in das kleine Display Mobiler Endgeräte passt und 2.) dem Besonderen des iPhones nicht gerecht wird.

Im Vergleich zur ersten Version hat sich an den Funktionlitäten nicht viel geändert. Die Google Map hat jetzt Sixt-Icons und es gibt einen “Quick-Check-In”.

4.652 Travel Apps im US App Store

Ich hatte mich schon länger gefragt, wie viele Reiseapplikationen im App Store angeboten werden. iTunes oder Webseiten wie Apptism, AppShopper & AppBeacon manuell zu durchsuchen, war mir dann doch immer zu aufwendig. Heute lese ich auf ifun.de, dass es einen csv-Download von BustedLoop gibt, der das aktuelle Ranking von über 60.000 Applikationen aus den 77 “iTunes-Filialen” zusammenfasst.

Die Top 10 Travel des US App Stores sind (Stand 16. August 2009):

– Google Earth
– Urbanspoon
– Trapster speed trap alerts
– Yelp
– Cheap Gas!
– Currency
– Wi-Fi Finder
– AAA Roadside
– Kayak Flight and Hotel Search
– Language Translator

2009-08-Anzeige-mvolution

Im deutschen App Store sind es danach immerhin 4.633  Anwendungen und hier die Top 10:

– Google Earth
– Fahrplan
– ZugInfo
– WorldView
– KfzKz!
– RadAlert
– Qype Radar
– Währung
– mobeedo
– Lufthansa Launcher

Zum Thema passt auch eine Meldung vom O’Reilly Radar. Danach ist Travel eine der am schnellsten wachsenden, aber auch am wettbewerbsintensivsten Kategorien im US App Store.

iPhone Travel – mobile Reisebegleiter

Unsere Freunde von tourismuszukunft.de finden, dass das iPhone das Reisen verändert. Das sehe ich genauso. Aber im allgemeinen gilt: je mehr Smartphones im Markt sind und je günstiger die Datentarife (Flatrates auch im Ausland!) werden, desto mehr wird das Mobiltelefon zum allgegenwärtigen Reisebegleiter. Das iPhone ist ein grandioser Beginn dieser Era. Hier der Link zum Beitrag: weiter

Kostenloser San Francisco Guide von Lonely Planet

Vom 08. bis 12. Juni findet in San Francisco die Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) statt. Anlässlich dieser Veranstaltung stellt Lonely Planet seine iPhone Version für SF kostenlos zur Verfügung. Sonst kostet der Guide 12,99 EUR. Also, wer im Juni nach San Francisco fliegt und ein iPhone oder iPod hat, der sollte schnell im App Store reinschauen.

2009-05-lonely-planet-app

Gefunden bei mobileslate.com

In 2009 Durchbruch von Mobilen Anwendungen im Reisebereich

Das ist zumindest die Meinung von Hudson Crossing die in ihrem 2009 Guidance for Travel Investors neben Online Media Business auch Mobile Anwendungen als Lichtblick für 2009 sehen. Hierzu tragen vor allem die beiden mobilen Plattformen iPhone und BlackBerry bei.

Unterstützt wird dieser Trend durch die Marktforscher von Eyefortravel. So berichten 30% der Reiseunternehmen in einer Untersuchung, dass sie in 2009 in Mobile Dienste investieren wollen. „The travel industry has just told us that with a better understanding of mobile markets, technology and best practice, they’re ready to invest. In fact, 30% (of over 800 travel companies) have informed us they’re going to be investing in “mobile” for the first time in 2009.”

Weiter heißt es, dass diese Unternehmen „Mobile“ als wichtiges Element ihrer digitalen Strategie sehen. Damit werden in die nächsten Jahre interessante neue reise-orientierte mobile Anwendungen auf den Markt kommen.

RadAlert – Sixt bietet Radarwarner für das Handy

iTunes App Store

Quelle: iTunes App Store

Mobile Services müssen nicht immer die bisherige Dienstewelt widerspiegeln. Wie man das Handy auch perfekt mit Zusatzdiensten bestücken kann, hat nun Sixt bewiesen. Den Geniestreich finde ich so genial, dass er, obwohl er nun schon durch alle Medien hindurch ist, auch eine Erwähnung im MTI blog verdient hat.

Sixt hat einen Frühwarnservice für Radarfallen (mobile und feste) veröffentlicht. Dazu registriert sich der Nutzer auf www.radalert.de und erhält die Informationen dann direkt auf sein Handy. Dies geschieht bspw. per SMS oder aber auch über eine iPhone Applikation. Die Applikation weiß dank GPS oder Funkzellenortung, wo sich der Autofahrer befindet und warnt diesen dann vor Blitzern in seiner direkten Umgebung (akustisches Signal oder Vibrationsalarm). Zusätzlich kann der Nutzer die hinterlegte Datenbank auch selbst erweitern, in dem er noch nicht gespeicherte Blitzer durch einen einfachen Klick hinzufügt (aktuelle Position wird automatisch übermittelt), wobei mobile Verkehrskontrollen nach 4 Stunden automatisch wieder aus dem System gelöscht werden.

Geplant ist neben der iPhone App noch eine BlackBerry Applikation.

2009-08-Anzeige-mvolution

Besonders spannend finde ich ja die Kommunikation des Service: allein durch die Frage nach der Rechtssicherheit (Radarwarner sind nämlich in Deutschland verboten) wird der neue Service auf unterschiedlichste Weise propagiert und findet so seinen Weg durch die Medien. Klasse!

Die Schweizer Bundesbahn mit eigener iPhone Applikation

SBB

Quelle: SBB

Die SBB bietet seinen Fahrgästen ab nun auch eine kostenlose, jedoch mit vielen Funktionalitäten und Informationen bestückte Applikation für das iPhone. Diese kann über den App Store heruntergeladen werden. Sie ermöglicht Fahrplanabfragen und liefert Echtzeitinformationen, wie Bahnverkehrsinformationen, Verspätungen, alternative Verbindungen, Ausfälle, Gleiswechsel und Streiks.

Für die Suchabfrage können Bahnhöfe und Haltestellen, sowie Adressen oder Sehenswürdigkeiten eingegeben werden. Die Adressen kann der Nutzer direkt aus seinen Kontaktdaten im iPhone übernehmen. Zusätzlich bietet die Anwendung in Verbindung mit der GPS-Funktion des iPhones, die Darstellung des Start/Ziels auf einer Google Maps Karte. So können auch nahegelegene Bahnhöfe und Haltestellen gefunden werden. Die «Take me Home»-Funktion bringt Nutzer dank der GPS-Unterstützung, von jedem Ort in der Schweiz auf dem besten Weg nach Hause.

Die Anwendung speichert alle Verbindungen so das bspw. Pendler ein und die selbe Strecke nicht permanent eingeben müssen.

Der Online-Fahrplan umfasst städtische, nationale und internationale Daten, so dass ÖV-Nutzer auch im Ausland nicht auf den Komfort dieser Anwendung verzichten müssen.

Über ein integriertes RSS-Feed können auch aktuelle Meldungen, SBB Pressemitteilungen und Tipps und Tricks abgerufen werden.

Den SBB Online-Fahrplan für das iPhone gibt es auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch.

%d bloggers like this: