Verbesserte Kayak Anwendung im App Store

Kayak hat seine iPhone-Anwendung etwas verbessert. Soweit ich das überblicken kann, ist inbesondere die Einstiegsseite mit einem großen Monatskalender eine der Neuerungen. Hier weicht Kayak vom Apple Standardkalender ab, was zwar die Usability erhöht, aber am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist. Darüber hinaus gibt es jetzt auf den Ergebnisseiten bessere Filter- und Sortierungsmöglichkeiten.

2009-08-kayak-iphone-app

Größter Knackpunkt ist nach wie vor die Buchung. Es gibt 2 Möglichkeiten für Buchungen. Erstens ein “Click to call” wobei hier manchmal keine Nummer verfügbar ist und wenn ja, diese oft für einen direkten Anruf nichts taugt, da die Landesvorwahl falsch kodiert ist.

2009-08-Anzeige-mvolution

Die zweite Möglichkeit ist, wie auf dem Desktop, eine Verlinkung zur Webseite (und die ist nicht mobil) des Anbieters. Ab hier ist die Usability gleich Null! Um das Konzept erfolgreich zu machen, müssten alle Anbieter (Portale und Airline Webseiten) mobile Webseiten betreiben. Das wird kommen, dauert aber wohl noch etwas.

tripwolf – worldwide travel guide goes iPhone

tripwolf ist ein “social travel guide”, der professionelle Reiseberichte aus bekannten Reiseführern (z.B. Marco Polo) mit Reisetipps aus der Community (user generated content) kombiniert. Auf der Webseite tripwolf.com können dann kostenlos PDF Reiseführer mit Reisetipps und Reiseberichten, Ortsbeschreibungen, Stadtplänen und Reisebildern erstellt werden. Dieser Content ist jetzt auf dem iPhone gelandet.

2009-06-tripwolf-iphone-app

Ich finde, dass haben die Jungs echt gut gemacht, sieht gut aus und ist informativ. Manche PoI sind zwar doppelt, aber das stört erstmal nicht. Die App ist kostenlos und man kann sich für 3 Destinationen Content herunterladen. Was früher undenkbar war, mehrere MB Content einfach und schnell (naja, der Download des London Guide hat ca. 35 Minuten mit 2.000 WLAN Leitung gedauert) auf das Mobiltelefon herunterzuladen und mitzunehmen, ist jetzt Realität.

Die Features, die ich entdeckt habe, sind überschaubar. Toll finde ich, dass es einen expliziten offline Modus gibt, was ja gerade im Ausland sinnvoll ist. Man kann den Guide auch ohne Login als “Gast” nutzen (cool!). Wenn man sich eingeloggt hat, kann man PoI’s als Favorit “bewerten” und zu jedem PoI ein eigenes Foto hochladen.

Alles in allem eine Empfehlung!

Sabre mit iPhone App

Sabre gibt ordentlich Gas im Bereich Mobile und Web 2.0. In 2008 hat Sabre Holdings in das start-up tripit.com investiert und nun bringen sie laut Travel Technology eine eigene iPhone App mit ähnlichen Features auf den Markt.

Quelle: iTunes Store

Quelle: iTunes Store

Wie bei twitter, kann man den Reisenden (bzw. dem Reiseplan) “folgen”. D.h. Freunde, Bekannte und Verwandte können so den Reiseplan des Reisenden einsehen.

Das Tool gibt es im iPhone App Store für 3,99 €. Wer es mal ausprobiert hat, kann mir gerne ein Feedback geben.

iPhone App von kayak.com

Kayak ist eine der größten Metasuchmaschinen in der Reisebranche. Die Seite indexiert und durchsucht hunderte Online-Portale und Webseiten von Leistungsträgern (Airlines, Hotels, Mietwagen etc.).  Nach der Suche leitet Kayak den Nutzer auf die Buchungsseite des gewählten Anbieters weiter, damit dort die Transaktion beendet werden kann. D.h. auf kayak.com kann man nicht buchen.

Nun bietet Kayak seit wenigen Tagen eine kostenlose iPhone App an, über die man Flüge und Hotels suchen und auch direkt buchen kann. Ja richtig gelesen, im Gegensatz zur Desktop Version kann man über die iPhone App buchen. Am Ende der Suche bietet die App eine Callcenter-Rufnummer des Anbieters an. Das erscheint mir wirklich komfortabel, zumal einige der Rufnummern kostenfrei sein dürften.

Flugsuche

Flugsuche und Buchung über Callcenter-Rufnummer

Stellt sich die Frage, wie Kayak damit Geld verdienen will? Denn die Callcenter Nummer ist die des Buchungsportals und ich kenne bislang keinen Weg, wie man solche Calls “tracken” kann. Ausserdem ist die App noch nicht für den deutschen Markt lokalisiert, d.h. nur in English verfügbar, in Dollar ausgewiesen und die Rufnummern funktionieren aus dem deutschen Mobilfunknetz nicht.

Online buchen könnte man trotzdem, wenn man sich die Mühe macht, über die 480 x 320 Pixel des iPhones den Buchungsprozess auf den Desktop-Webseiten der Anbieter zu beenden. Puuhhh…

Fazit: die App kann man in Deutschland so nicht gebrauchen, aber immerhin ein gutes Benchmark für die deutsche Konkurrenz.

Sixt bietet nun auch eine iPhone Applikation

Der Autovermieter Sixt bietet seinen Kunden nun neben der mobilen Webseite mobil.sixt.de auch eine spezielle iPhone App an. Über die Anwendung reserviert der Kunde einen Mietwagen (weltweit möglich) und erhält dann eine Bestätigung als Screenshot. Die Reservierungen können anschließend eingesehen und storniert werden. Über die App kann auch die nächstgelegene Mietwagen-Station auf dem Display des iPhones angezeigt werden.

zum Vergrößern bitte klicken

zum Vergrößern bitte klicken (Quelle: iTunes App Store)

%d bloggers like this: