Swiss mit nativer Buchung auf Blackberry

Das ist mir natürlich eine Nachricht wert. Denn die Swiss hat heute ihre Swiss Mobile Blackberry App veröffentlicht. Nachdem die iPhone App als pure Linksammlung nicht gerade die besten Noten bekommt, kann sich die BB App durchaus sehen lassen.

Gut finde ich, dass der Workflow des gesamten Flugbuchungsprozesses diesmal komplett nativ, d.h. nicht mit Webelementen, sondern mit dem Blackberry SDK umgesetzt wurde. Das hat gleich eine ganz andere Wirkung auf die User Experience (UX). Es geht schnell, mit typisch Blackberry spezifischem Verhalten, Daten werden gespeichert und es gibt eine superschnelle Autotextfunktion. Einigen Formularfeldern könnte man noch die Info mitgeben, dass es sich hierbei um ein reines Zahlenfeld handelt, damit der BB Nutzer nicht permanent die “Alt-Taste” drücken muss.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Beim Check-in allerdings verlässt die App den nativen Bereich und öffnet den Browser. Aus UX Gesichtspunkten ein Manko, denn ich behaupte, dass der Check-in Prozess wesentlich öfter genutzt wird, als der Buchungsprozess. Die App von Air Asia hat übrigens auch einen nativen Buchungsprozess integriert. Beim Check-in komme ich nicht sehr weit, aber es könnte sein, dass auch dieser nativ umgesetzt wurde.

Alles in allem ist die Swiss App gelungen, insbesondere wenn man die neuen Apps von KLM, Air France und Austrian Airlines vergleicht. Diese sind nur Bookmarks für die Mobilen Webseiten (Launcher). Anbei alle Blackberry Apps der Airlines, die ich bislang ausfindig machen konnte:


Air Asia
Air Canada
Air France
Alaska Airlines
Austrian Airlines
British Airways
Cathay Pacific
Dragonair
KLM
Lufthansa
Oneworld
Swiss
Turkish Airlines
Virgin Blue

Advertisements

HRS Blackberry App nun auch mit Firmenraten

Über die BlackBerry App von HRS haben Firmenkunden ab sofort neben dem Zugang zu 250.000 Hotels weltweit auch unterwegs Zugriff auf die bei HRS hinterlegten Firmenkonditionen und profitieren somit von Preisvorteilen mit bis zu 30 Prozent.

Durch einmalige Eingabe der HRS-Kundennummer können die Nutzer dann auf die eigenen Unternehmensraten sowie auf die HRS-Firmenrabatte, die rund 15.000 Hotelpartner ausschließlich den angemeldeten Firmenkunden zur Verfügung stellen, zugreifen.

HRS unterscheidet vier Raten: Standardpreis, Hot Deal / HRS Exklusivpreis, Min. 5% Firmenkunden-Rabatt und Firmeneigene Raten. Bis auf den Standardpreis sind alle Sondertarife farblich unterschiedlich dargestellt. Das macht eine Auswahl wesentlich einfacher.

_______________________________________________________

Anzeige__ Sie planen ein Blackberry Projekt? Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Sixt mit iPhone, BlackBerry und Android App

Soweit ich das verfolgt habe, ist Sixt das erste Reiseunternehmen, welches sein Kerngeschäft auf die vier (von fünf!) wichtigsten Mobilen Plattformen portiert hat: Mobile Web, iPhone, BlackBerry und Android. Es fehlt lediglich noch eine Java-Anwendung für den Rest der Mobilen Welt (Nokia & Co).

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Leider ist mir entgangen, wann die Android (Google Phone) Version gelauncht wurde. Aber heute wurde per Pressemitteilung die BlackBerry App vorgestellt. Zum Suchen von Stationen nutzt die App das integrierte GPS (neben der manuellen Suche). Beim Suchen nach einem passenden Angebot sind die Details der verfügbaren Mietwagen recht knapp gehalten (anders in der iPhone App von Sixt), dafür ist der gesamte Buchungsprozess recht zügig durchführbar. Mir ist aufgefallen, dass sich die App eine meiner Email-Adressen vom BlackBerry zieht und automatisch in das Formular beim Buchungsprozess schreibt. Das ist nett, spart auch ein paar Sekunden, aber wird den einen oder anderen sicherlich verwundern, woher Sixt die Adresse kennt ;-).

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Bei diesen Anwendungen sieht man sehr schön, dass jedes dieser Tools auf die entsprechende Plattform angepasst ist und den User Guidelines der Hersteller folgt (zumindest ein Großteil davon). Beim Vertrieb der Applikationen setzt Sixt auch auf 2D Barcodes.

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Fazit: Gerade Reiseunternehmen, die ihrem Wesen nach Mobile Nutzer haben, sollten ihre “Mobile Strategie” so rund gestalten, wie in diesem Beispiel.

HRS BlackBerry App – Hotels suchen und buchen in nur 60 Sekunden

Hotel Reservation Service (HRS) ist unter den Hotelvermittlern der Innovationsführer. Nun bringt HRS eine BlackBerry App auf den Markt, mit der man das zu seinem Standort nächstliegende und verfügbare Hotel suchen und in weniger als einer Minute buchen kann. Die Buchung ist dabei sehr stark an das bekannte Portal hrs.de angelehnt.

2009-04-hrs-bb-app-1

2009-04-hrs-bb-app-2

Die Anwendung bietet zahlreiche hilfreiche Feature, u.a. die Verknüpfung von native Anwendungen wie dem BlackBerry Adressbuch und BlackBerry Kalender:

2009-08-Anzeige-mvolution

GPS Umkreissuche (das nächstliegende und verfügbare Hotel)
Manuelle Suche
Speichern von Hotelbuchungen, Reisezielen und persönlichem Profil
– Sprachen: Deutsch, Amer. und Brit. Englisch
– Hotelsuche aus BlackBerry Kontakten heraus
– Hotelsuche aus dem BlackBerry Kalender heraus
– Speichern der Buchung im BlackBerry Kalender und Adressbuch
– Sortieren und Filtern der Ergebnisse
– Anzeigen des Hotels in Google Maps

2009-04-hrs-bb-app-3

2009-04-hrs-bb-app-4

Die Anwendung ist zurzeit verfügbar für:

BlackBerry 8310, 8330, 8800, 8820, 8830, 8900 und 9000
BlackBerry Storm ab Anfang Mai

Herunterladen kann man Sie sich die App via:

http://blackberry.hrs.com (bitte URL in den BB Browser eintippen)
BlackBerry App World (zurzeit nur in US, Kanada und UK)

Entwickelt hat die Anwendung mvolution GmbH.

Amadeus mit eigener BlackBerry Anwendung

Amadeus werkelt schon seit einiger Zeit an mobilen Lösungen, deren Entwicklung man über die Amadeus Labs verfolgen kann. Anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona hat Amadeus jetzt eine BlackBerry Anwendung namens MobileTravelWallet (die übrigens auch auf anderen Java-fähigen Endgeräten läuft) vorgestellt.

Ich habe Sie mal getestet und hier ein paar Screenshots dargestellt:

Man gibt seinen Amadeus Code ein

Man gibt seinen Amadeus Code ein

Rechts der Reiseplan

Rechts der Reiseplan

Neben den Reisedaten, die man sich auf das Tool lädt, indem man die Amadeus Buchungsnummer eingibt, kann man auch Reiseführer für bestimmte Städte abrufen. Allerdings geben diese nur einen groben Überblick. Es gibt noch eine Feature namens “eTicket”. Was genau das bedeutet außer die Auflistung von Zahlen für einen Flug, kann ich noch nicht sagen, aber wie Check-in oder Boarding sieht es nicht aus.

Alternativ zu MobileTravelWallet kann ich natürlich die travelload app empfehlen. Mit dieser Anwendung kann man nicht nur Amadeus Buchungen mobilisieren, sondern jede andere Buchung oder Reservierung, egal wo gebucht.

In 2009 Durchbruch von Mobilen Anwendungen im Reisebereich

Das ist zumindest die Meinung von Hudson Crossing die in ihrem 2009 Guidance for Travel Investors neben Online Media Business auch Mobile Anwendungen als Lichtblick für 2009 sehen. Hierzu tragen vor allem die beiden mobilen Plattformen iPhone und BlackBerry bei.

Unterstützt wird dieser Trend durch die Marktforscher von Eyefortravel. So berichten 30% der Reiseunternehmen in einer Untersuchung, dass sie in 2009 in Mobile Dienste investieren wollen. „The travel industry has just told us that with a better understanding of mobile markets, technology and best practice, they’re ready to invest. In fact, 30% (of over 800 travel companies) have informed us they’re going to be investing in “mobile” for the first time in 2009.”

Weiter heißt es, dass diese Unternehmen „Mobile“ als wichtiges Element ihrer digitalen Strategie sehen. Damit werden in die nächsten Jahre interessante neue reise-orientierte mobile Anwendungen auf den Markt kommen.

RadAlert – Sixt bietet Radarwarner für das Handy

iTunes App Store

Quelle: iTunes App Store

Mobile Services müssen nicht immer die bisherige Dienstewelt widerspiegeln. Wie man das Handy auch perfekt mit Zusatzdiensten bestücken kann, hat nun Sixt bewiesen. Den Geniestreich finde ich so genial, dass er, obwohl er nun schon durch alle Medien hindurch ist, auch eine Erwähnung im MTI blog verdient hat.

Sixt hat einen Frühwarnservice für Radarfallen (mobile und feste) veröffentlicht. Dazu registriert sich der Nutzer auf www.radalert.de und erhält die Informationen dann direkt auf sein Handy. Dies geschieht bspw. per SMS oder aber auch über eine iPhone Applikation. Die Applikation weiß dank GPS oder Funkzellenortung, wo sich der Autofahrer befindet und warnt diesen dann vor Blitzern in seiner direkten Umgebung (akustisches Signal oder Vibrationsalarm). Zusätzlich kann der Nutzer die hinterlegte Datenbank auch selbst erweitern, in dem er noch nicht gespeicherte Blitzer durch einen einfachen Klick hinzufügt (aktuelle Position wird automatisch übermittelt), wobei mobile Verkehrskontrollen nach 4 Stunden automatisch wieder aus dem System gelöscht werden.

Geplant ist neben der iPhone App noch eine BlackBerry Applikation.

2009-08-Anzeige-mvolution

Besonders spannend finde ich ja die Kommunikation des Service: allein durch die Frage nach der Rechtssicherheit (Radarwarner sind nämlich in Deutschland verboten) wird der neue Service auf unterschiedlichste Weise propagiert und findet so seinen Weg durch die Medien. Klasse!

Kooperation zwischen Mobile Travel Community und Online Travel Agency

Eine neue Einnahmequelle hat sich die Reisecommunity GyPSii gesichert, indem sie seit kurzem mit der OTA eLong (strategischer Partner von Expedia) kooperiert.

China-Reisende können mit der mobilen Anwendung von GyPSii gleichzeitig auf den User Generated Content der Travel Community und Hotelinformationen aus dem Datenbestand von eLong (u.a. Beurteilungen und Fotos von ca. 7.000 Hotels in 400 Städten Chinas) zugreifen. Die Hotels können dann direkt vom Mobiltelefon aus gebucht werden.

Durch die Zusammenarbeit kann eLong die Reichweite der Geolocation- und Social-Networking-Anwendung GyPSii nutzen, um die eigenen Angebote einer neuen Nutzergruppe zu offerieren. Gleichzeitig bietet GyPSii seinen Nutzern eine erweiterte Angebotsvielfalt und generiert bei Buchungen auch Einnahmen (Provision).

Die mobile Applikation von GyPSii läuft auf BlackBerrys, sowie Symbian- und Windows-Mobile-Geräten. Es gibt aber auch eine für das iPhone optimierte mobile Webseite.

BlackBerry-Lösung von BCD Travel

Auf der derzeitigen Business Travel Show hat BCD Travel eine mobile Lösung für Geschäftsreisende vorgestellt: den mobilen Reiseplan für BlackBerrys.

Der mobile Reiseplan von BCD Travel verknüpft Reisepläne mit dem BlackBerry und dem Outlook-Kalender. Sämtliche Reisedaten hat der Geschäftsreisende so jederzeit bei sich. Auch Änderungen werden zeitnah an das BlackBerry übermittelt, so dass der Reisende schnellstmöglich darauf reagieren kann. Zudem enthält der mobile Reiseplan Kartenmaterial und Wetterdaten.

Ab November 2008 soll die Lösung erhältlich sein.

Neben dem mobilen Reiseplan stellte der Geschäftsreise-Anbieter auch eine Podcast-Serie vor. Die Reportagen enthalten persönliche Reisetipps von BCD-Mitarbeitern und können direkt auf der Webseite heruntergeladen werden.

Diese Audio-Files könnten Reisende nach dem Download direkt auf ihr Mobiltelefon überspielen und so bspw. während eines Fluges die Zeit nutzen, um interessante Informationen zum Reiseziel zu erhalten.

Die erste Staffel behandelt die Länder China und Russaland.

Alternative

Geschäftsreisende, die keine Kunden von BCD Travel sind, jedoch auf einen mobilen Reiseplan nicht verzichten möchten, können schon jetzt den Dienst travelload nutzen. travelload erstellt nach einer Reisebuchung aus den jeweiligen Buchungsbestätigungen automatisch mobile Reisepläne. Diese können dann über eine BlackBerry-Applikation (travelload app) oder eine mobile Webseite (travelload.mobi) überall und zu jeder Zeit abgerufen werden. Registrieren kann man sich über travelload.de.

RideCharge: Taxi-Ruf & Mobile Payment

RideCharge ist ein neuer Dienst aus den USA, der vor allem Geschäftsreisenden das Leben etwas erleichtern soll.

Über eine Anwendung, die direkt auf dem Mobiltelefon installiert wird, können Taxis bestellt werden ohne anrufen zu müssen. Diese Funktion kann bspw. in Meetings, die man nicht extra verlassen möchte, sehr sinnvoll sein. Der Nutzer gibt dazu die Adresse ein, an der er abgeholt werden möchte. Die Anwendung überträgt diese Daten automatisch an ein Taxiunternehmen. Ein “Instant Alert System” sendet dem Nutzer eine Nachricht, sobald das Taxi eingetroffen ist.

Nach der Taxi-Fahrt können Nutzer von RideCharge dank einer Mobile Payment Lösung bargeldlos bezahlen. Der Betrag muss lediglich über die Applikation eingegeben und bestätigt werden. Danach erhält der Nutzer ein “E-Receipt” über seinen Online-Account. Diese werden für die Abrechung im Unternehmen verwendet. So muss der Reisende keinen Schwung an Quittungen mit sich herum tragen.

Derzeit können nur T-Mobile und AT&T/Cingular Kunden dieses System nutzen. Die Anwendung funktioniert laut Werbefilm auf allen Telefonen. Woanders habe ich jedoch nur BlackBerry und Windows Mobile Geräte gelesen. RideCharge ist in 21 Großstädten der USA verfügbar. Das Netz soll weiter ausgebaut werden. Sollte eine Kooperation mit einem Taxi-Unternehmen vor Ort nicht gegeben sein, erhält der Nutzer zumindest die Telefonnummern von Taxi-Zentralen in der Umgebung.

%d bloggers like this: