Amadeus und Air France mit NFC-Boarding

Ein gemeinsames Pilotprojekt von Amadeus, Air France, Flughafen Nizza und IER soll das Boarding noch mehr vereinfachen. Mobile Boarding über einen 2D-Barcode entwickelt sich gerade zum Standard bei den Airlines. Das Projekt “Pass and Fly” jedoch nutzt die sog. Near Field Communication (NFC) Technologie. D.h. eine Übertragung von Daten über kurze Strecken ohne Kontaktpunkte. Hierzu ist aber ein NFC fähiges Mobiltelefon notwendig. Zwar gibt es bislang nur sehr wenige Endgeräte, die NFC unterstützen, aber die Technologie gehört zu den acht zukunftsträchtigen mobilen Technolgien in 2009 und 2010.

Mehr Infos zum Thema hier.

Finnair führt Mobile Boarding Pass per MMS ein

airfrance.com

Bildquelle: airfrance.com

Nun fügt sich auch Finnair in die Riege der Airlines mit mobilen Bordkarten ein (Lufthansa, Air Berlin, Air France). Am Flughafen Kopenhagen (CPH) können Finnair-Passagiere, die nur Handgepäck bei sich führen, mit ihrem Mobile Boarding Pass direkt zum Gate durchgehen.

Und so funktioniert’s:
Ähnlich wie bei Air Berlin erhalten die Passagiere mindestens drei Stunden vor Abflug eine SMS von Finnair, in der sie gefragt werden, ob sie mobil einchecken möchten. Diese SMS muss bestätigt werden. Daraufhin erhält der Kunde eine MMS mit der mobilen Boardkarte, die von Scannern am Airport eingelesen werden kann.

Air France jetzt auch mit Mobile Boarding Pass

Air France

Quelle: Air France

Die französische Fluggesellschaft Air France setzt jetzt auch auf das papierlose Check-In per Mobiltelefon. Der Mobile Service wurde für die Strecke Paris – Amsterdam eingeführt. Weitere Städte sollen aber folgen.

Zum einchecken gehen Nutzer auf die mobile Webseite von Air France. Der Mobile Check-In-Service stand bereits im Juni zur Verfügung (siehe MTI news). Nutzer erhielten zwar eine Bestätigungs-SMS, mussten sich ihre Boardkarte jedoch am Check-In-Automaten oder am Baggage-Drop-off Point ausdrucken.

Jetzt erhalten Reisende nach dem Mobile Check-In die Boardkarte (Barcode) per SMS, MMS oder mobile E-Mail direkt auf das Mobiltelefon. Sollten Nutzer am Flughafen auf unvorhergesehene Probleme stoßen (z.B. leerer Akku), steht weiterhin der Check-In Automat zu Verfügung, an dem ein Ersatzticket ausgedruckt werden kann.

Hier noch ein Video.

%d bloggers like this: