PhoCusWright Conference 2010: Accelerate (your) Mobile Strategy…

…don’t just repurpose (y)our Web site!

This was one of the key messages of the 2010 PhoCusWright Conference last week in Phoenix, Arizona. The conference was a great event to me and presumably to everyone of the over 1.000 high level management attendees. The organizers of PhoCusWright did a great job and as an Executive in Travel Industry one must attend the show or otherwise lose connection of what’s new.

From my point of view, the US is more innovative in Mobile Travel than Europe is, although until 2008 North America was a non-innovative area in respect of Mobile (technology [with the exception of RIM] and usage). Japan, Korea and Europe dominated the progress. However the US dominates the Internet and Software Industry and the arrival of the iPhone turned the Mobile Device into a powerful Internet machine, a perfect combination of an industry changing piece of hardware and the ability to easily use the Internet with it. So US players became strong in the Mobile space too. But I also learned there are opportunities for European Online (and Offline) Travel companies, you only have to be quick and not trapped in your known patterns…

In order to summarise the event I will separate the story into several articels beginning with Philip C. Wolf, President and CEO, PhoCusWright Inc. and his view of Mobile in Travel.

The facts:

  • over 40% of iPhone users access the web more often on iPhone than on PC (in the US)
  • over 60% of Mobile Users own a device less than 12 months old (in the US)
  • disparate devices and channels (globally)
  • devices and interfaces have become increasingly visual and touch oriented (globally)

The behavior:

  • connecting with friends
  • updating locations
  • input: our coordinates –> changing all outputs
  • local check-in services are hot: where you are, who you like, what you want
  • virtual status
  • invisible graffiti

The message:

The mobile social web is the most powerful collaborative tool in the history…

One example:

A user checks-in at a hotel desk. The receptionist wants to have additional information from the guest. The guest itself is annoyed and responeses: “Don’t you see that I already checked-in on Foursquare and that the information you are now asking me is (already) there?”

My conclusions:

And yes, I said that years ago and now it’s been verified by a well known research company (PhoCusWright): Mobile has already and will have a changing and remarkable impact on Travel company’s strategies.

Coming up next: Steve Hafner, Co-Founder and CEO, Kayak.com

The PhoCusWright Conference 2010

Was der FVW Kongress in Deutschland ist The PhoCusWright Conference in Nordamerika, nur um einige Dimensionen größer. Ich werde dieses Jahr das erste Mal daran teilnehmen und beobachten, welche Innovationen dort präsentiert werden und vielleicht den Weg nach Europa finden. Die Konferenz bietet einen sehr interessanten Teilbereich für neue Ideen, den The Travel Innovation Summit. Dort präsentieren sich meist junge Unternehmen aus den Bereichen Reiseplanung, Reisevermittlung oder Reisenachbearbeitung, aber eben auch große Konzerne wie Amadeus.

Ich habe mir die Liste der Innovatoren angeschaut und es sind selbstverständlich auch Unternehmen mit dem Fokus auf Smartphones dabei. Leider konnte ich bislang nur drei Innovatoren aus diesem Bereich identifizieren,  aber ich denke  vorort werden es hoffentlich mehr sein:

  • Movitas – Mobile Marketinglösung für Hotels, Resorts, Destinationen und Reisebüros
  • Kony Solutions – Mobile Application Platform
  • GroundLink – iPhone App zum Reservieren von Taxi, Limousinen und Shuttles

Auch im Programmbereich der Konferenz fehlt Mobile natürlich nicht. Ich bin jedenfalls gespannt, was mich dort erwartet.

Die News kurz vor der ITB

Morgen geht sie los, die größte Reisemesse. Und diesmal mit dem Topthema Mobile Travel Services. Da ich die Messe in den letzten Tagen vorbereitet habe und viel mit unseren Kunden beschäftigt war, habe ich nicht in aller Tiefe über die letzten Neuigkeiten berichten können. Daher hier wenigsten ein Überblick.

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

– Dieses Jahr gibts auch wieder den ITB Mobile Guide für Smartphones.

– Auch PhoCusWright veröffentlicht für die ITB eine iPhone App.

L’tur debütiert mit einer echt tollen iPhone App, die Reiseziele nach der aktuellen Temperatur vorort oder zufällig mit Würfel anzeigt. Zudem gibts einen L’tur Shopfinder. Gebucht wird über eine Hotline.

– HRS gewinnt den Innovationspreis-IT 2010 in der Kategorie Mobile.

– Kann Nokia im Reiseumfeld gegenüber Apple, Google & Co Boden gut machen und wie ist die Strategie dahin? Ein interessantes Interview mit Robert Rogers von Nokia.

HRS und Nokia bieten erste integrierte mobile Buchungslösung für Ovi Karten.

Aida und TUI Cruises bringen zeitgleich iPhone Apps auf den Markt.

– Kurze Zeit später folgt ein TUI Cruises “iPhone-Katalog” (eigentlich was für’s iPad!).

1.200% Wachstum bei der Nutzung von Mobilen Bordkarten im Jahr 2009 und 2 Milliarden davon, werden in 2010 über Smartphones zum Einsatz kommen.

mietwagen.com bringt eine iPhone App raus.

– Mit einer ab Mai erhältlichen App (“Snap2travel“) von Dertour kann man Katalogbilder abfotografieren und ins Netz senden, um daraufhin weitere Infos zu erhalten. Man darf gespannt sein.

– Ähnliches bietet ISO Travel Solutions mit der Lösung Mobile Booking Engine (MBE). Man kann gedruckte Inhalte abfotografieren. Die werden erkannt und daraufhin weitere Informationen an das Smartphone gesendet.

Reisekosten unterwegs erfassen und auswerten, natürlich mit dem iPhone.

– Bis zum 26.02.10 wusste ich nicht mal, dass es Vechta gibt und was ist der Nordkreis? Dank ihrer iPhone App und der PR drumherum, weiß ich jetzt zumindest, das Vechta zwischen Osnabrück und Bremen liegt.

Wir werden zur ITB noch mehr sehen, davon bin ich überzeugt. Mal schauen, ob ich es schaffe, während der ITB den einen oder anderen Beitrag zu schreiben. Bis dahin, Stefan…

PhoCusWright Bloggers Summit zur ITB Berlin

itb09_blogger-summit_phocuswrightitb

“Hello Madlen, Congratulations!” So wurde ich heute morgen per Mail begrüßt. Was steckt dahinter?

Ich habe eine Karte für die ITB Berlin Conference und PhoCusWright@ITB ergattern können. Das Verfassen von Beiträgen rund um das Thema Mobile Travel Solutions hat sich also einmal mehr ausgezahlt.

Das Blogger Summit bietet einen regen Austausch und die Veranstaltung hält zudem einige interessante Vorträge bereit. Besonders gespannt bin ich auf den Executive Roundtable “Best Practices in Mobile Applications for Travel”.

Übersicht Programm

Mobile Travel Applikation gewinnt bei der Phocuswright-Konferenz

Zum Travel Innovation Summit der Phocuswright-Konferenz setzte sich die Mobile Content Management Plattform iM@ (“I am at”) durch. Diese verwaltet geo-relevante Inhalte und bereitet sie zu Mobile Travel Guides auf.

Urlaubs- und Geschäftsreisende können dann über eine mobile Applikation von unterwegs aus auf Informationen zur jeweiligen Destination (Unterkünfte, Transportmittel und Unterhaltungsmöglichkeiten) zugreifen.

Leider bietet die Webseite aktuell noch keine Screenshots oder weitere Details zu der mobilen Lösung. Aber da die Firma hinter dem Dienst “Interactive Mobile @dvertising” heißt, gehe ich mal stark davon aus, dass die mobile Anwendung kostenlos und durch Werbung finanziert sein wird. Nach dem was ich darüber gelesen habe, liegt die Vermutung nahe, dass die Finanzierung des Dienstes einerseits durch Werbeeinblendungen erfolgt, man sich andererseits aber auch für die Integration von bestimmten Travel Content in die Plattform bezahlen lassen wird.

Phocuswright, ein Marktforschungsunternehmen für die Reiseindustrie, hatte erst kürzlich die 10 wichtigsten Trends im Bereich Travel Technology vorgestellt. Eine Kernaussage dabei war, dass Mobiltelefone als Distributionskanal von Travel Content zukünftig an Bedeutung zunehmen werden. Indem iM@ nun zum Gewinner des Travel Innovation Summit gekürt wurde, unterstrich man diese Aussage erneut.

%d bloggers like this: