App-warten wäre fatal …

… eine wirklich gelungene Zusammenfassung des renommierten Fachmagazins für Touristik und Business Travel FVW. In ihrer neusten Ausgabe fasst Arndt Aschenbeck gewohnt wortgewandt mit der Titelstory “Was geht hier App?” die aktuellen Entwicklungen im Bereich Mobile Travel Services zusammen. Wie überall, gibt es auch hier zwei Lager: die Innovatoren und die Abwartenden.

Zu den Innovatoren zählt ganz klar HRS mit einer interessanten Einstellung: “Wir gehen ins Risiko, weil wir fest an den mobilen Sektor glauben.” so Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS. Demgegenüber wartet der Deutschlandchef von Opodo Tom Reiter lieber noch ab: “Aus unserer Sicht ist das bisher eher ein Versuchsballon einiger Marktteilnehmer bei geringen Buchungsvolumina.”

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

Liebe Skeptiker! Richtig, man muss ja nicht gleich jedem Trend hinterher rennen. Aber wir glauben, dass Mobile nicht einfach nur ein Trend, wie etwa seiner Zeit Second Life, sondern endlich das Erwachsenwerden eines Mediums ist, welches sehr bald eine höhere Reichweite haben wird, wie TV oder PC’s. Wenn dem so ist, haben diejenigen, die jetzt “Versuchsballons” starten, einen erheblichen Wettbewerbsvorteil, da ihre Lernkurve, ihr Netzwerk (bspw. Endgerätehersteller, Netzbetreiber und führende Dienstleister) und ihr Image groß genug sein wird, um Nachzüglern das Leben schwerer zu machen. Außerdem ist der sture Blick auf Buchungszahlen u.M.n. zu kurz gedacht.

Wer wissen will, wie Google über Mobile denkt, dem empfehle ich die Keynote Rede von Eric Schmidt (CEO von Google) auf dem Mobile World Congress in Barcelona vor wenigen Wochen. Für Google gilt: Mobile First.

Advertisements

Times Online – 10 travel websites to watch

Times Online bringt jeden Monat eine Übersicht der “10 hotest travel websites”. In diesem Monat ist u.a. Opodo UK aufgrund seines kostenlosen SMS-Service (wichtige Fluginformationen einen Tag vor Reiseantritt) gelistet.

Über den Opodo Tarmac Text  berichtete ich bereits hier.

Die Liste der 50 besten Reisewebseiten 2007 gibt’s hier.

Opodo (UK) sendet Fluginformationen per SMS

Mit “Tarmac text” hat Opodo einen neuen mobilen Dienst eingeführt. Kunden, die im Buchungsverlauf (sowohl online als auch mobil) ihre Handynummer hinterlassen, erhalten einen Tag vor Reisebeginn eine Textnachricht, welche die Buchungsnummer, die Flugnummer, Abflugszeiten und eine kurze Wetterübersicht zum Zielgebiet enthält. Der SMS-Dienst ist für Opodo-Kunden natürlich kostenlos.

Ziel ist es, direkt mit dem Reisenden in Kontakt zu treten und so der Buchung einen persönlichen Touch zu verleihen.

Opodo UK scheint dem deutschen Pendant in Sachen mobile Services einen Schritt voraus zu sein. Vor genau einem Monat haben sie bereits eine Printanzeige mit QR-Codes verknüpft.

2D-Barcode bei Opodo

Gerade habe ich einen interessanten Beitrag im Mobile-Tagging-Blog gelesen. Dort wurde ein QR-Code in einer Printanzeige von Opodo (ich glaube UK) entdeckt.

Der Anzeige ist zu entnehmen, dass die Opodo AirTools beworben werden, die es jedoch auf der deutschen Opodo-Seite nicht gibt. Wohin der Code aber genau führt, ist dem Beitrag leider nicht zu entnehmen. Auch die unten aufgeführte URL bringt einen mit dem Mobiltelefon leider nur auf eine nicht sonderlich optimierte Variante der herkömmlichen Webseite. Schade eigentlich.

%d bloggers like this: