Airplus wird Partner von Touch&Travel

Touch&Travel ist ein Bezahlsystem über das Mobiltelefon. Dank Touch&Travel wird Mobilität mit Bahnen und Bussen völlig unkompliziert. Passendes Kleingeld für die Fahrkarte am Automaten oder langwieriges Studium von Tariftabellen sind bald Vergangenheit. Touch&Travel macht das Fahren im Fern-, Nah- und Stadtverkehr so simpel, wie nie zuvor. Kinderleichte, flexible und komfortable Mobilitätsdienstleistungen aus einer Hand – egal ob Bus, Tram, U- oder S-Bahn, Regional Express oder ICE.

Nun beteiligt sich auch der Abrechnungsdienstleister Airplus an der Entwicklung der Plattform von der Deutschen Bahn, Vodafone, T-Mobile und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Nachdem die Bahn die neue Technik in einem ersten Pilotprojekt getestet hat, soll das System nun in einem größeren Rahmen zum Einsatz kommen. Für die Erweiterung werden insgesamt 3000 Nutzer gesucht, darunter auch 500 Geschäftsreisende. Sie sollen prüfen, ob sich Touch & Travel auch für Firmenkunden eignet.

Für Firmen, die am Bahn-Corporate-Programm des Schienenkonzerns teilnehmen, können die Kosten bei der Nutzung von Touch & Travel zentral über Airplus abgerechnet werden.

Datenübertragung beim Roaming im EU-Ausland wird billiger

heise.de schreibt: Für Datenübertragungen von einem EU-Land in ein anderes soll die Obergrenze für den Großhandelspreis bei einem Euro je Megabyte liegen. Von Juli 2010 an gelten 80 Cent und 2011 dann 50 Cent (jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer). Verbraucher können vereinbaren, dass die Verbindung etwa ab einem Betrag von 50 Euro automatisch getrennt wird. Damit sollten “Schock-Rechnungen” vermieden werden, erläuterte das EU-Parlament.

Wer trotzdem keine “Schock-Rechnung” erhalten will, sollte die travelload app nutzen.

2009-04-roaming-travelload

travelload app ist die einzige mobile Applikation, die einen Vergleich der Roamingpreise unter den Roaming-Partnern von Vodafone, T-Mobile, o2 oder E-Plus auch unterwegs erlaubt. Neben den Sprachtarifen sind insbesondere die Roaming-Datentarife und Kosten für SMS und MMS aufgeführt. Die App ist eine Java Anwendung, die Offline genutzt werden kann. Man aktualisiert die Roamingdaten für sein Reiseziel noch in Deutschland und kann dann im Ausland ohne Kosten die Preise vergleichen.

Auf gehts!

NFC bald Alltag in Londoner U-Bahn?

Transport for London (TfL) beendete bereits im Mai 2008 eine sechsmonatige Testphase zum Einsatz von Near Field Communication. Dazu wurden 500 Testpersonen mit einem NFC-fähigen Nokia 6131 ausgestattet. Beteiligt an den Testläufen war O2 UK.

Auf den Nokia-Geräten war ein eigens entwickeltes System namens O2 Wallet installiert, in welchem Oyster (elektronisches Fahrkartensystem des ÖPNV London) integriert ist. Um Tickets in der London Tube kaufen zu können, mussten die Testpersonen ihr Handy an ein entsprechendes Lesegrät halten. Während der Testphase wurden ca. 50.000 Fahrten über dieses System abgewickelt.

Neben Oyster enthält das O2 Wallet System auch die Barclaycard Visa payWave Application, um bspw. in Shops bargeldlos einkaufen zu können.

Nun hat O2 Ergebnisse des Testlaufs bekannt gegeben. Bei einer Nutzerbefragung hat sich ergeben, dass neun von zehn Testern NFC auch weiterhin nutzen würden. 89% der Testpersonen wären daran interessiert, die mobile Oyster Card Variante auch weiterhin zu nutzen. O2 plant innerhalb der nächsten zwei Jahre eine massentaugliche Umsetzung von O2 Wallet.

In Deutschland nutz bereits der Rhein-Main-Verkehrsbund die NFC-Technologie (ConTags). Die Bahn und Vodafone arbeiten an einem ähnlichen eTicketing Verfahren (Touch & Travel).

%d bloggers like this: