Mobiles Marketing spielerisch umsetzen

Zwei sehr schöne Ansätze, Mobiles Marketing für Reiseprodukte spielerisch umzusetzen, habe ich im Appstore für Merian Scout und Easyjet gefunden. Beide Anwendungen nutzen Teile des Kernproduktes und verarbeiten sie zu einem kurzweiligen Unterhaltungsmoment.

_______________________________________________________

Anzeige__ Sie planen ein Mobiles Projekt? Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Merian verwendet hierfür den Klassiker das Puzzle. In drei Schwierigkeitsstufen kann man sich an verschiedenste Motive aus den Reiseführern von Merian heranwagen und zusammenpuzzeln. Interessant finde ich den Ansatz, vom Spiel in den Appstore zu verlinken, wo man sich dann einen Reiseführer herunterladen kann.

Easyjet lässt seine Nutzer die Destinationen der Airline auf Teilen einer Europakarte pinen. Je näher man an dem Ziel liegt, desto höher ist die Punktezahl. Ein unterhaltsames Geographiespiel mit Markeneffekt.

Neuer Merian Scout Navigator mit Reiseführer

Bei Mobile Zeitgeist gefunden und gelesen:

… bringt Merian nun abgespecktere Varianten für 600 und 400 Euro.

Die Frage, die ich mir stelle, ist die, ob Touristen wirklich bereit sind, nicht nur viel Geld auszugeben sondern dann noch mit einem weiteren Gerät im Urlaub herum zu laufen. Ich habe die Vorstellung vorm Auge, wie jemand um den Hals eine Kamera und ein Navigationsgerät hat, während er mit seinem Handy telefoniert.

[…]

Idealerweise hätte ich sogar gern die Reiseführer webbased. Bei den heutigen Roaminggebühren sicherlich etwas, das mich in das Armenhaus bringen würde. Aber letztendlich stelle ich mir einen digitalen Reiseführer so vor, dass ich in dem Moment, in dem ich vor einer Sehenswürdigkeit stehe, dazu Informationen abfragen kann. Und auch erst dann sollten mir Kosten entstehen, also Pay-per-Use. Bei digitalen Reiseführern erwarte ich, dass sie top-aktuell sind, ich sie nur bezahle, wenn ich sie auch nutze und nach der Reise nicht ungenutzt bei mir herumliegen habe.

Dem kann ich nur beipflichten! Zumal das Gerät, wie die meisten Navi-Geräte, nur Deutschland, Österreich und die Schweiz abdeckt. Für jede weitere Destination, z.B. eine Stadt oder Region, werden 30 EUR berechnet. Und wenn ich das auf den Seiten von Merian richtig verstanden habe, ist die Auswahl mit gerade mal 5 Reisezielen eher dürftig.

%d bloggers like this: