Introducing the Mobile Travel App Catalog ITB Berlin 2011 Edition

Pick up your personal edition of the brand new Mobile Travel App Catalog by mvolution at
ITB Berlin 2011 hall 7.1c booth 107.

The Mobile Opportunity

Since the arrival of the Smartphone (not only iPhone but also Android, BlackBerry and newer Nokia devices) and the increasing public awareness thereof, end users (including travellers) have been quick to embrace mobile applications (apps). In the last 12 months there has been an explosion of companies leveraging apps to capture the benefits of mobile technology. According to BITKOM about 900 million apps have been downloaded in Germany in 2010 generating an annual growth of 112% and revenues of 357 million Euro. Over 25% of the German population own and more interestingly use their Smartphone to access the mobile internet: this has become a mass market.

By today the German Apple App Store accounts for about 300.000 apps including 18.324 travel apps (category travel). This is rank no. 7 just after category Utilities with 19.020 apps. Interestingly paid apps account for 72% and only 28% are free travel apps. In terms of downloads the most popular free travel app (in Germany DB Navigator) will reach over 2 million in 2011 and Kayak already has more than 5 million downloads in the US.

Within the App Store category Travel we had a close look at different apps. We analysed the most interesting ones and created 16 categories relating to the travel industry. For each category we took (if available) five travel apps and tried to extract their differences in terms of functionality, ranking and App Store user reviews. We discovered very interesting features and multiple approaches to creating and marketing apps.

The Search function for example, is important for finding places, hotels, train or rental car stations, connections or directions. The analysis showed that there are 10 different ways search (from Augmented Reality to Voice) is used by the app providers. Or Social Media features can range from pure Facebook or Twitter links to integrated sharing functionalities with other Social Media apps. It is also notable that for travel companies booking and reservation via mobile becomes a real positive return on investment business case.

Some players believe that mobile commerce will be arround 20% of their revenue share within the next few years. We think too, that this can be true, because Smartphone apps can create a user experience that is superior to using the corresponding website with the desktop device, and at the same time add specific value to certain travel related use cases. However we also discovered that only a fraction of travel companies do a good job with their mobile strategy which is not understandable considering the importance of the mobile channel.

So we are excited about the future developments in this segment and hope to bring you with this first edition of the Mobile Travel App Catalog, interesting insights into the market. We are also looking forward to getting feedback from you on your mobile experience.

The Mobile Opportunity

Aktuelle Zahlen zu mobilen Diensten der Lufthansa

Bildquellen: FVW Magazin 22/10

In der aktuellen Ausgabe des FVW Magazins äußert sich der Lufthansa Vertriebschef und Smartphone-Fan Josef Bogdanski im Interview zu neusten Zahlen im Onlinebereich und für Mobile. Danach wurde die Lufthansa App bis heute 500.000 mal heruntergeladen (vermutlich nur die iPhone App) und mehr als 3 Mio. mobile Bordkarten verschickt. Vor knapp einem Jahr berichtet ich, dass die Lufthansa noch 1 Mio. mobile Bordkarten versendet hatte, heute sind es drei.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Zum Flug-Buchungsverhalten über Smartphones äußerte sich Bogdanski ebenfalls: “Auch hier entwickeln sich die Zahlen sehr akzeptabel. Was wir beobachten, ist, dass über die mobile Plattform kurzfristig, dafür aber auch höherwertig gebucht wird.” Kurzfristiges Buchen oder reservieren ist offensichtlich der treibende Use Case für Mobile, wenn man Mobile nicht als Service-Kanal, sondern als E-Commerce-Kanal betrachtet. Dies bestätigen auch andere Leistungsträger wie Hotel- oder Mietwagenplattformen.

Swiss mit nativer Buchung auf Blackberry

Das ist mir natürlich eine Nachricht wert. Denn die Swiss hat heute ihre Swiss Mobile Blackberry App veröffentlicht. Nachdem die iPhone App als pure Linksammlung nicht gerade die besten Noten bekommt, kann sich die BB App durchaus sehen lassen.

Gut finde ich, dass der Workflow des gesamten Flugbuchungsprozesses diesmal komplett nativ, d.h. nicht mit Webelementen, sondern mit dem Blackberry SDK umgesetzt wurde. Das hat gleich eine ganz andere Wirkung auf die User Experience (UX). Es geht schnell, mit typisch Blackberry spezifischem Verhalten, Daten werden gespeichert und es gibt eine superschnelle Autotextfunktion. Einigen Formularfeldern könnte man noch die Info mitgeben, dass es sich hierbei um ein reines Zahlenfeld handelt, damit der BB Nutzer nicht permanent die “Alt-Taste” drücken muss.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Beim Check-in allerdings verlässt die App den nativen Bereich und öffnet den Browser. Aus UX Gesichtspunkten ein Manko, denn ich behaupte, dass der Check-in Prozess wesentlich öfter genutzt wird, als der Buchungsprozess. Die App von Air Asia hat übrigens auch einen nativen Buchungsprozess integriert. Beim Check-in komme ich nicht sehr weit, aber es könnte sein, dass auch dieser nativ umgesetzt wurde.

Alles in allem ist die Swiss App gelungen, insbesondere wenn man die neuen Apps von KLM, Air France und Austrian Airlines vergleicht. Diese sind nur Bookmarks für die Mobilen Webseiten (Launcher). Anbei alle Blackberry Apps der Airlines, die ich bislang ausfindig machen konnte:


Air Asia
Air Canada
Air France
Alaska Airlines
Austrian Airlines
British Airways
Cathay Pacific
Dragonair
KLM
Lufthansa
Oneworld
Swiss
Turkish Airlines
Virgin Blue

Update des Lufthansa Launcher

Na also, geht doch! Lufthansa hat gestern ihren Lufthansa Launcher (dürfte eigentlich ab jetzt nicht mehr so heißen, denn man bleibt ja in der App!) mit einem Facelifting und neuen Features ins Rennen geschickt. Diesmal hat man auch gleich ein nettes Gimmick im Startmenü eingebaut. Die Auswahl der Menüpunkte gleichen einem künstlichen Horizont (Instrument im Cockpit zur Bestimmung der Lage eines Flugzeugs). Man neigt das iPhone und die Menüleiste sowie der Himmel im Hintergrund verändern sich entsprechend. Wirklich nett gemacht, aber zum Glück kann man es in den Einstellungen unter “Horizont-Scrolling” ausschalten.

Quelle: iTunes

Die App nutzt in den meisten Menüpunkten nach wie vor die Mobile Webseite. Diesmal jedoch nicht als Link in den Safari Browser, sondern als Funktion innerhalb der App. Das ist wesentlich angenehmer. Neu sind der Fluplan und Flugstatus Informationen als native Elemente. Sehr übersichtlich gestaltet und mit Speicherfunktion hinterlegt. Die anderen Funktionen wie Buchung, Check-in oder Miles & More sind als Mobile Webseite integriert.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein Mobiles Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Fazit: Ein gelungenes Update, wie ich finde. Ebenso ein guter Kompromiss zwischen nativen Funktionen und der Integration von Mobile Web Inhalten. Ein guter Mix aus beiden erhöht meines Erachtens den Mehrwert der gesamten App. Als Faustregel kann man sagen, wem komplette native Apps zu teuer sind, der sollte wenigstens Kernfunktionen (hier fehlt noch die Buchung) und Funktionen mit Speichererfordernis nativ umsetzen und Nebenfunktionen als  Web Inhalte anbieten.

Lufthansa plant Buchungsapplikation für Smartphones

In einem Interview in der neusten Ausgabe der Fachzeitschrift fvw verrät Josef Bogdanski (Senior Vice President Vertrieb Lufthansa), dass man eine Reihe neuer Anwendungen für die Neuen Medien plant. “Bald wird eine Buchungsapplikation für Smartphones kommen”, so Bogdanski. Ich hoffe sehr als native App und gleich für mehrere Plattformen wie iPhone, BlackBerry, Android, Nokia und Palm Pre. Zurzeit hat Lufthansa schon drei Apps für iPhone im Appstore:

Lufthansa Navigator ist die neuste iPhone App mit dem Brand Lufthansa. Diese App halte ich für extrem sinnvoll und gut umgesetzt. Wer kennt es nicht als Geschäftsreisender: man hat keine Zeit, der Flughafen ist unbekannt und wo gehts eigentlich zum Check-in, Gate, Terminal, Bahnhof oder zur Mietwagenstation?

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein Mobiles Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Hier soll LH Navigator Abhilfe schaffen, indem die App den Nutzer durch das Flughafengebäude navigiert. Sehr schön fände ich hier ein Augmented Reality Feature, was mich mit Hilfe meiner Kamera und echten Umgebungsinformationen bis zum Ziel navigiert. Heute wird an kritischen Punkten ein Bild eingeblendet (ist immerhin ein Anfang).

Quelle: iTunes

Zurzeit ist das nur für den Flughafen Frankfurt möglich. Aus technischer Sicht ist die Navigation natürlich eine Herausforderung. GPS und Funkzellen dürften hier nicht weiterhelfen, da entweder nicht verfügbar oder mit zu großem Radius. Meine Vermutung ist WLAN gestützte Navigation. Kann das jemand bestätigen?

Die iPhone Apps der Airlines

Zunächst möchte ich mich für das dicke Lob von Daniel von Tourismuszukunft bedanken, der unseren Blog über Mobile Dienste und Technologien in der Reisebranche als >sehr gut getroffene Mischung aus “kurz”, “relevant” und “aktuell”< bezeichnet. Danke dir und wir sehen uns auf dem Tourismuscamp in Eichstätt.

Heute stelle ich iPhone Anwendungen von Fluggesellschaften vor. Immerhin haben Airlines schon länger erkannt, dass Mobile Technologien wie SMS und MMS aber auch Mobile Web enorm wichtige Dienste-Träger für ihre Kunden sind, z.B. als Buchungsbestätigung, Flugverspätungs- oder Gateänderungsnachricht, Mobile Boardkarte oder eben auch als Buchungs- oder Check-in-Medium. Jedoch vermisse ich bislang eine gelungene App in diesem Bereich.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein iPhone-Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Selbst Trendsetter Lufthansa bietet hier nur eine Launcher-App als Linksammlung und Cookie zum Speichern der Einstellungen für die Mobile Webseite. Immerhin ist Lufthansa gleich zweimal vertreten (siehe Liste). Einige wenige Airlines machen ein bisschen mehr, aber wirklich gut ist noch keine App. Bislang konnte ich 15 Applikationen ausfindig machen. Das sind:

Air Canada – ist mehr als nur Launcher App, sie integriert auch Flugplan und Statusmeldungen. Der Rest der Funktionen ist als Web Anwendung (HTML Content) integriert.



Air New Zealand – das besondere an der App ist die Integration der Boardkarte als QR-Code, auch die Flugdaten sind integriert, aber weitere Dienste als Web Anwendung



Atlasjet – das besondere hier ist, dass die App die Sitzreihen eines Fluges für den Check-in anzeigt. Sie gibt es allerdings nur auf Türkisch und ist meines Erachtens komplett als Web Anwendung integriert.

British Airways – uuups, beim Testen habe ich gleich 2 gestrichene Flüge von LHR nach MUC gefunden, was gleich zeigt, wie sinnvoll eine solche App sein kann. Ansonsten gibt es nichts besonders, sehr einfach gestrickt, aber die Favoritenfunktion ist ganz ok. Sie ist teils nativ, teils mit integrierten Web Elementen. Der Buchen-Button öffnet in der Anwendung die ba.com Seite (schlecht, wer soll da bitte schön buchen wollen?). Erwähnenswert ist noch die Podcast Serie für “busy travellers”.


Cathay Pacific – diese App integriert die Mobile Webseite der Airline bis auf Meet the team. Eine gute Idee, einige der Mitarbeiter vorzustellen. Das schafft Nähe und Vertrauen. Die Umsetzung dieser Funktion ist auch sehr gut gelungen. Einfach mal das Team von Cathay Pacific schütteln 😉

Dragonair – ist vermutlich eine Tochter der Cathay Pacific. Die App ist im Grunde diesselbe, nur eben rot und mit einen Dragonair Flugzeug im Hintergrund. Aber es fehlt die Vorstellung der Mitarbeiter (Meet the team).

Easyjet – diese App (Traveller Challenge) ist ein Spiel ohne Servicefunktion. Sie ist ein Tool, um den Nutzer an die Marke Easyjet heranzuführen. Sie bietet keinerlei Services rund um das Kernprodukt Fliegen. Die Umsetzung ist aber super!

Gol – ist die neuste App im Store (erschienen im Januar 2010). Leider ist die Anwendung der brasilianischen Fluggesellschaft nur auf portugiesisch zu haben. Daher kann ich nicht soviel drüber aussagen.

Lufthansa – zu dieser App kann man nicht viel schreiben, denn eigentlich kann sie nicht viel. Aber sie ist immerhin auf Platz 9 der Top-Apps (kostenlos) in der Kategorie “Reisen”.

Lufthansa Miles & More MemberScout – diese App ist als Social App für Miles & More Kunden konzipiert. Es geht im wesentlichen um den Austausch von Informationen (insbesondere Tipps) unter den Miles & More Teilnehmern. Gut finde ich, dass man die Twitter Meldungen von Lufthansa_DE in der App verfolgen kann.

Luxair – diese App ist übersichtlich und beinhaltet An- und Abflüge des Luxenburger Flughafens (nicht nur Luxair Flüge) sowie den Flugplan von Luxair. Besonders an dieser App ist die Darstellung der Flugzeugtypen, mit denen Luxair fliegt (habe aber nur 2 Typen entdecken können). Die App ist einfach gehalten aber komplett nativ.

Oneworld – ist zwar keine Airline, aber als Airline Allianz konsequenterweise hier zu erwähnen. Das positive, die App fasst die Flugsuche der 11 Mitglieder zusammen und biete entsprechende Verbindungen an (als native App). Sinnvoll ist natürlich auch der Buchen-Button, aber der öffnet dann nur die Webseite der einzelnen Airlines, die zumeist als PC-Version dargestellt werden (schlecht!).

Qantas – war eine der ersten Airline Apps im Store. Leider hat sich seitdem aber nicht viel getan. Die App hat zwar einige nette Feature wie “Eigene Buchung anzeigen” oder “Lounges”, ist aber langsam und sieht nicht besonders aus.

Southwest Airlines – diese App wiederum ist eine der aktuellsten Veröffentlichungen. Besonders hieran ist die Buchbarkeit von Mietwagen und die Nutzung eines nicht iPhone-like Kalenders (was ich persönlich auch besser finde, denn diese Rolle ist irgendwie unübersichtlich). Ansonsten eine einfache App mit viel Web-Elementen.

Swiss – bleibt noch die Swiss. Nun ja, sieht zunächst nett aus, ist aber eine reine Launcher-App (bis auf die Kontakte), die es nicht mal schafft, die mobile Webseite der Airline in die App zu integrieren (grauselig!) …

Fazit: meine Wunschliste für eine wirklich gute App sieht so aus:

  • komplett native App, keine oder nur sehr wenig Webinhalte
  • folgende Kernfunktionen:
    • Flugpläne mit Routen
    • An- und Abflug an bestimmten Flughäfen
    • Statusmeldungen (Pünktlichkeit, Gateänderungen)
    • Check-in mit Sitzplan
    • Bordkarte (Barcode / QR Code)
    • Buchungs- und Umbuchungsmöglichkeit
    • eigene Buchung anzeigen
  • sonstige Funktionen:
    • verloren gegangenes Gepäck wiederfinden
    • Informationen zu Flugzeugtypen
    • unsere Mitarbeiter stellen sich vor
    • Unterhaltung (Spiele, Podcasts)
    • Informationen zu den Lounges
    • Reiseführer
    • social Networkingfunktionen zu Facebook, Twitter, Xing & Co.
    • Meilenkonto
    • Reservierung von Mietwagen, Hotels und Bahn

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein iPhone-Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Die Airline Apps für Blackberry, Android, Nokia und Palm Pre schaue ich mir demnächst an. Wer Anwendungen kennt, die ich hier nicht aufgeführt habe, kann sie gerne zusenden. Ich freue mich immer über Feedback.

Mehr als eine Million Mobile Bordkarten bei Lufthansa

Rasantes Wachstum verzeichnet die Lufthansa mit ihren Mobilen Bordkarten. Noch vor knapp einem Jahr zählte die Lufthansa 7.000 Nutzer pro Woche und jetzt sind es bereits 30.000. Kumuliert sind das weit über 1 Million (Quelle: XING Firmen-Updates Lufthansa). Das ist ein Wachstum von über 300% innerhalb eines Jahres. Gratulation!

_______________________________________________________

Anzeige__ Sie planen ein Mobiles Projekt? Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll die Bedeutung von Mobile Travel Services. Der Reisende hat sein Mobiltelefon eh dabei. Also sollte er doch auch gleich damit einchecken und es als Mobile Bordkarte nutzen können, oder?

Neues Design für http://mobile.lufthansa.com

Eines der wichtigsten Blogs zum Thema Mobile (im Allgemeinen) in Deutschland ist MobileZeitgeist. Somit sind natürlich auch aktuelle News im Mobile Travel Bereich dort zu finden. Die Tage berichtet MZ über das Redesign der mobilen Lufthansa Seite. Mehr muss man dazu nicht schreiben.

Dann lese ich noch auf fvw.de, dass die Star Alliance in Deutschland ein Mobiles Portal hat entwickeln lassen, dass nun von drei der Star-Mitglieder eingeführt wird. Die Erstnutzer sind TAP Portugal, South African Airways und Egypt Air. Leider habe ich keine  weiter führenden Informationen gefunden (bspw. URL, Pressetext oder App Store Infos), aber ich werde die Augen offen halten.

Lufthansa’s Golden Rules of Mobile

In dem von EyeforTravel veröffentlichten neuen Report zum Thema Mobile Technology in Travel beschreibt die Studie zahlreiche sehr interessante Fallstudien von Reiseunternehmen, die Mobile Dienste und Anwendungen gerade umsetzen oder bereits umgesetzt haben, u.a.:

  • Sixt
  • Lufthansa
  • Rearden Commerce
  • Kayak
  • Lonely Planet
  • lastminute.com
  • British Airways
  • Egencia
  • TUI
  • SAS

Die Lufthansa hat hier sehr prägnant “Golden Rules of Mobile” aufgestellt, die sich aus der bislang 8-jährigen Erfahrung mit diesem Thema ergeben. Hier die Erkenntnisse zusammengefasst:

1.) Es braucht Management Attention für die Umsetzung der Mobilen Strategie und Projekte.

2.) Mobile Dienste sind nicht einfach nur die Miniatisierung der eigenen Webseite. Man muss sich Use Cases und deren Anforderungen für seine Mobilen Nutzer genau überlegen und spezifizieren.

3.) Vorhandene Prozesse zur Umsetzung der Mobilen Dienste müssen an die Mobilen Endgeräte angepasst und/oder neu aufgesetzt werden, da sie sich unterscheiden.

4.) Die Bedienbarkeit (usability) ist das A und O: einfach und schnell, optimiert für verschiedene Geräte. Lufthansa betont allerdings, dass nicht für alle verfügbaren Endgeräte im Markt optimiert werden sollte (aus Kostengründen). Smartphones bzw. “high end devices” (ca. 65% der Nutzung kommen bei Lufthansa von BlackBerry und iPhone) stehen nun im Mittelpunkt der Entwicklungen.

5.) Man sollte mit Kernfunktionen beginnen und dann schrittweise neue Funktionen hinzufügen.

6.) Die Endkunden müssen wissen, dass es den Dienst gibt. Mobile Marketing sollte also auf alle Fälle im Budget enthalten sein.

7.) Suchmaschinen als Ergänzung zu Mobile Marketing Kampagnen.

8.) Man sollte Experten (bspw. mvolution) als Berater für die Mobile Strategie und zur Umsetzung der Dienste hinzuziehen.

Diese Regeln können wir absolut unterstützen und führen sicherlich zum Erfolg jeder Mobilen Strategie.

M-Commerce und Mobile Ticketing

mobile zeitgeist – DAS deutsche Blog zum Thema Mobile – hat jetzt die zweite Ausgabe seines eMags mobile zeitgeist Special veröffentlicht.

2009-05-mzspecial1Neben den Themen Mobile Banking und Mobile Payment werden auch die beiden Bereiche M-Commerce und Mobile Ticketing an Beispielen aus der Reisebranche erläutert.

Stefanie Heucke von Lufthansa erläutert bspw., dass die Lufthansa  3 Anläufe brauchte, um die Mobile Bordkarte zu etablieren. Mit heute immerhin 75.000 Nutzern im Monat (inkl. meiner Person –> darüber werde ich im nächsten Beitrag berichten) hat die Mobile Boardkarte tatsächlich eine akzeptable Masse erreicht.

Die Deutsche Bahn (Mathias Hüske) erklärt das etablierte Handy-Ticket sowie das neue Touch&Travel System und Madlen Ehrlich beschreibt Strategien zur Einführung des M-Tourismus in Unternehmen der Reisebranche.

Also, wer sich den benannten Themen nähern und interessante Beiträge lesen will, dem empfehle ich diese Lektüre.

%d bloggers like this: