Swiss mit nativer Buchung auf Blackberry

Das ist mir natürlich eine Nachricht wert. Denn die Swiss hat heute ihre Swiss Mobile Blackberry App veröffentlicht. Nachdem die iPhone App als pure Linksammlung nicht gerade die besten Noten bekommt, kann sich die BB App durchaus sehen lassen.

Gut finde ich, dass der Workflow des gesamten Flugbuchungsprozesses diesmal komplett nativ, d.h. nicht mit Webelementen, sondern mit dem Blackberry SDK umgesetzt wurde. Das hat gleich eine ganz andere Wirkung auf die User Experience (UX). Es geht schnell, mit typisch Blackberry spezifischem Verhalten, Daten werden gespeichert und es gibt eine superschnelle Autotextfunktion. Einigen Formularfeldern könnte man noch die Info mitgeben, dass es sich hierbei um ein reines Zahlenfeld handelt, damit der BB Nutzer nicht permanent die “Alt-Taste” drücken muss.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Beim Check-in allerdings verlässt die App den nativen Bereich und öffnet den Browser. Aus UX Gesichtspunkten ein Manko, denn ich behaupte, dass der Check-in Prozess wesentlich öfter genutzt wird, als der Buchungsprozess. Die App von Air Asia hat übrigens auch einen nativen Buchungsprozess integriert. Beim Check-in komme ich nicht sehr weit, aber es könnte sein, dass auch dieser nativ umgesetzt wurde.

Alles in allem ist die Swiss App gelungen, insbesondere wenn man die neuen Apps von KLM, Air France und Austrian Airlines vergleicht. Diese sind nur Bookmarks für die Mobilen Webseiten (Launcher). Anbei alle Blackberry Apps der Airlines, die ich bislang ausfindig machen konnte:


Air Asia
Air Canada
Air France
Alaska Airlines
Austrian Airlines
British Airways
Cathay Pacific
Dragonair
KLM
Lufthansa
Oneworld
Swiss
Turkish Airlines
Virgin Blue

Austrian Airlines mit QR-Code Kampagne bei McDonalds

Mein Freund Christian ist, neben dem Freund sein, auch ein Scout für mich. Er spürt Interessantes auf oder entwickelt neue Ideen für weitere Projekte und Produkte. Diesmal hat er bei McDonalds in Wien eine QR-Code Kampagne von Austrian Airlines entdeckt, ausprobiert und mir Material geschickt (danke dir!).

Die Kampagne läuft unter dem Motto: “Auf und da-phone“. Man kann einmal den QR-Code scannen oder aber eine SMS mit dem Stichwort “AUA” versenden. Hinter dem QR-Code verbirgt sich die URL aua.qr-co.de/McD mit der man die Kampagne sehr gut tracken kann. Man wird dann weiter auf das Mobile Portal der AUA geleitet. Ich würde natürlich gerne wissen, wie erfolgreich die Kampagne ist. Weiß das jemand?

Austrian Airlines mit QR-Code Kampagne

Wer etwas über QR-Codes wissen will, dem empfehle ich den Mobile-Tagging Blog, der heute auch über die QR-Code Kampagne von Austrian Airlines berichtet. Hier ein kurzer Auszug:

“…Die seit ca. 4 Wochen laufende Kampagne ist eine der größten Mobile Tagging Marketingkampagnen Europas und erzielt bisher äußerst erfolgsversprechende Klickraten. Dies liegt neben der massiven Plakat- und Zeitschriftenwerbung vor allem auch an dem gelungen mobilen Content, der dem Nutzer in vielerlei Hnisicht Mehrwerte ermöglicht…”

Austrian Airline sendet Boardkarte auf das Mobiltelefon

Passagiere von Austrian Airlines können ab sofort auf das Ausdrucken ihrer Boardkarte verzichten uns sich diese direkt auf ihr Handy senden lassen. Dieser neue Service ist ab sofort auf allen Austrian Flügen innerhalb Österreichs sowie zwischen Österreich und Deutschland verfügbar.

Beim Online Check-in (www.austrian.com) muss der Nutzer lediglich per Klick bestätigen, dass er die mobile Boardkarte als 2D-Barcode auf das Mobiltelefon gesendet bekommt. Damit können Passagiere am Flughafen direkt zum Gate durchgehen.

%d bloggers like this: