Schnellste Stau-App kommt vom ADAC

Der ADAC stellt schon länger mobile Dienste z.B. über PDA’s für seine Mitglieder bereit. Jetzt ist er mit der iPhone-App ADAC Maps vertreten. Die App ist das gelungene Pendant zur PC-Version der ADAC Maps. Den Prototypen hatte ich schon zur ITB 2009 anschauen dürfen. Warum es jetzt so lange gedauert hat, weiß ich nicht. Aber es bestätigt sich wieder einmal, was lange währt, wird endlich gut, auch in der iPhone Entwicklung.

Allerdings ist die iPhone Version nur für Mitglieder kostenlos. Für Nicht-Mitglieder muss man 14,99 Euro bezahlen. Die App bietet als Kernfunktion logischerweise die ADAC-Karte (von PTV) an, auf die man je nach Bedarf PoI’s (Point of Interest) ein- und ausblenden kann. Hervorzuheben ist die hohe Geschwindigkeit, mit der die Karte und deren Inhalte dargestellt werden. Da macht es richtig Spaß.

Auch das flexible Ein- und Ausblenden der PoI halte ich für gelungen. Nur die Darstellung der Staus (Menüpunkt Verkehrsfluss) ist weniger gelungen, da man das Rot nicht von der Farbe der “normalen” Straßen unterscheiden kann.

Andere kostenlose Stau Apps, wie Stau Mobil, Staulive oder Verkehrsinfo haben hier das Nachsehen. Die kostenpflichtigen Apps wie iVerkehr oder Staufinder habe ich bislang nicht getestet. Aber zumindest iVerkehr hat sehr gute Bewertungen, kann also auch gar nicht so schlecht sein.

ADAC bringt Staumelder direkt auf das PDA

ADAC

Quelle: ADAC

In der Reisezeit sind Staus auf den Autobahnen bereits vorprogrammiert. Um ihnen zu entgehen hört man beispielsweise die Verkehrsnachrichten im Radio oder schaut im Internet.

Informationen zur aktuellen Verkehrslage liefert u.a. der ADAC. Durch die Mithilfe sogenannter “Staumelder” können Stauinformationen mit einer minimalen Verzögerung von höchstens 2 Minuten im ADAC-Meldungsbestand aufgenommen werden. Dazu ruft der vorher registrierte Teilnehmer über eine kostenlose Rufnummer im Callcenter des ADAC an.

Um noch schneller von Staus zu erfahren und zusätzlich die Genauigkeit zu erhöhen, hat der ADAC nun eine Software für PDAs entwickelt. Diese müssen Windows Mobile als Betriebssystem haben und GPS-fähig sein. Staumelder können sich die Anwendung kostenlos auf ihr Endgerät laden.

Gerät man nun in einen Stau, öffnet man lediglich die Software auf seinem Mobiltelefon. Per Tastendruck werden Anfang und Ende des Staus über GPS-Ortung markiert. Die Positionen samt Fahrtrichtung und Zeitpunkt übermittelt die Applikation dann automatisch an das Verkehrsinformationssystem des ADAC. Von da aus werden die Stauinformationen wie gehabt an den Verkehrsfunk der angeschlossenen Rundfunkanstalten und alle ADAC-Services weitergeleitet.

An und für sich ist das ja ein netter Dienst, wäre da nicht das Handy-Verbot am Steuer…

%d bloggers like this: