Austrian Airlines mit QR-Code Kampagne bei McDonalds

Mein Freund Christian ist, neben dem Freund sein, auch ein Scout für mich. Er spürt Interessantes auf oder entwickelt neue Ideen für weitere Projekte und Produkte. Diesmal hat er bei McDonalds in Wien eine QR-Code Kampagne von Austrian Airlines entdeckt, ausprobiert und mir Material geschickt (danke dir!).

Die Kampagne läuft unter dem Motto: “Auf und da-phone“. Man kann einmal den QR-Code scannen oder aber eine SMS mit dem Stichwort “AUA” versenden. Hinter dem QR-Code verbirgt sich die URL aua.qr-co.de/McD mit der man die Kampagne sehr gut tracken kann. Man wird dann weiter auf das Mobile Portal der AUA geleitet. Ich würde natürlich gerne wissen, wie erfolgreich die Kampagne ist. Weiß das jemand?

Advertisements

FTI als erster Veranstalter mit QR-Codes im Katalog

Gerade hatte ich den Beitrag über die Kampagne von Austrian Airlines veröffentlicht, da lese ich auf fvw.de die Nachricht, dass der Veranstalter FTI in seinen neuen Katalogen QR-Codes neben jeder Katalog-Beschreibung abdruckt. Das ist für die deutsche Veranstalterlandschaft sensationell, da bislang kaum eines der Reiseunternehmen aus dem Urlaubssegment etwas mit Mobilen Diensten macht (außer TUI und ein paar Onliner).

FTI_QR_Code_530

Quelle: fvw.de

QR-Codes sind schon länger Bestandteil von Printmedien, um den Leser auf das Mobile Medium zu führen. Die Idee, QR-Codes auch im Reise-Katalog zu integrieren, hatte man auch schon 2008 auf der ITB gesehen. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis es Realität wurde. Da ich gerade keinen Katalog von FTI zur Hand hatte, habe ich einfach den Code von dem Bild oben mit dem NeoReader abfotografiert. Das Ergebnis sieht man hier:

2009-11-fti

Hinter dem QR-Code verbirgt sich eine Information, bspw. eine URL für eine Landing-Page. In diesem Fall eine sehr übersichtlich gestaltete und nur mit den wichtigsten Informationen ausgestattete Mobile Webseite zum entsprechenden Reiseangebot im Katalog. Der Kunde kann zusätzlich Reisetermine, Verpflegungsart sowie Abflughafen festlegen und sich den aktuell verfügbaren Preis (der vom Katalogpreis abweichen könnte???) abzeigen lassen. Dieses Angebot kann man an eine Email-Adresse weiterleiten. Der Empfänger erhält dann eine Email zum Angebot, die auf eine für den Desktop geeignete Seite leitet.

Anzeige-mvolution

“Geschäftsführer Boris Raoul meint, dass es als moderner Reiseveranstalter dazugehöre, das moderne Medien den Reisepreis ermitteln können. Die Technik dazu habe man hausintern entwickelt.” (fvw.de)

Als zusätzliche Idee: schickt doch diese Nachricht auch zu Facebook und Twitter. Dann wird der virale Effekt u.U. noch größer. Alles in allem eine zukunftsträchtige Idee und gute Umsetzung!

Urlaubsdestination Föhr mit Mobile Tagging Service

In der Pressemitteilung der Föhr Tourismus GmbH heißt es schlicht: “Föhr startet Handy-Reiseführer“. Das ist zwar richtig, spiegelt aber die Neuheit des Services nicht wirklich wider. Denn die Nordseeinsel Föhr nutzt als eine der ersten deutschen Urlaubsdestinationen ein Mobile Tagging Informationssystem.

Das fand ich so spannend, dass ich mir gleich den Link zuschicken lassen habe (per SMS Stichwort „city“ an die Nummer 42444 senden). Zurück bekam ich einen Link für den Download des Code Readers von BeeTagg. Als nächstes habe ich den BeeTagg eigenen Code vom Bild (siehe unten) abfotografiert und den Link geöffnet.

Quelle: Föhr Tourismus GmbH / Bitte klicken, um zu vergrößern

Quelle: Föhr Tourismus GmbH / Bitte klicken, um zu vergrößern

Gelandet bin ich dann offensichtlich am “Park an der Mühle” (wie man im Bild auch sehen kann). Zu dieser Sehenswürdigkeit gibt es einen kleinen Text, den man sich auch “vorlesen” lassen kann. Das finde ich auch bemerkenswert. Denn man verknüpft hier interaktiv PoI mit Audiodaten. Die MP3-Datei ist 213 kB groß und kann auf dem Handy gespeichert werden. Trotzdem rate ich den Zuhörern unter den Touristen, vorher eine Daten-Flatrate abzuschließen, da es auf Föhr an über 140 Stellen auf der Insel solche Tags gibt.

2009-04-foehr-02

Fazit: ich finde es Klasse, vielleicht mache ich demnächst dort Urlaub 😉

%d bloggers like this: