Introducing the Mobile Travel App Catalog ITB Berlin 2011 Edition

Pick up your personal edition of the brand new Mobile Travel App Catalog by mvolution at
ITB Berlin 2011 hall 7.1c booth 107.

The Mobile Opportunity

Since the arrival of the Smartphone (not only iPhone but also Android, BlackBerry and newer Nokia devices) and the increasing public awareness thereof, end users (including travellers) have been quick to embrace mobile applications (apps). In the last 12 months there has been an explosion of companies leveraging apps to capture the benefits of mobile technology. According to BITKOM about 900 million apps have been downloaded in Germany in 2010 generating an annual growth of 112% and revenues of 357 million Euro. Over 25% of the German population own and more interestingly use their Smartphone to access the mobile internet: this has become a mass market.

By today the German Apple App Store accounts for about 300.000 apps including 18.324 travel apps (category travel). This is rank no. 7 just after category Utilities with 19.020 apps. Interestingly paid apps account for 72% and only 28% are free travel apps. In terms of downloads the most popular free travel app (in Germany DB Navigator) will reach over 2 million in 2011 and Kayak already has more than 5 million downloads in the US.

Within the App Store category Travel we had a close look at different apps. We analysed the most interesting ones and created 16 categories relating to the travel industry. For each category we took (if available) five travel apps and tried to extract their differences in terms of functionality, ranking and App Store user reviews. We discovered very interesting features and multiple approaches to creating and marketing apps.

The Search function for example, is important for finding places, hotels, train or rental car stations, connections or directions. The analysis showed that there are 10 different ways search (from Augmented Reality to Voice) is used by the app providers. Or Social Media features can range from pure Facebook or Twitter links to integrated sharing functionalities with other Social Media apps. It is also notable that for travel companies booking and reservation via mobile becomes a real positive return on investment business case.

Some players believe that mobile commerce will be arround 20% of their revenue share within the next few years. We think too, that this can be true, because Smartphone apps can create a user experience that is superior to using the corresponding website with the desktop device, and at the same time add specific value to certain travel related use cases. However we also discovered that only a fraction of travel companies do a good job with their mobile strategy which is not understandable considering the importance of the mobile channel.

So we are excited about the future developments in this segment and hope to bring you with this first edition of the Mobile Travel App Catalog, interesting insights into the market. We are also looking forward to getting feedback from you on your mobile experience.

The Mobile Opportunity
Advertisements

Die News kurz vor der ITB

Morgen geht sie los, die größte Reisemesse. Und diesmal mit dem Topthema Mobile Travel Services. Da ich die Messe in den letzten Tagen vorbereitet habe und viel mit unseren Kunden beschäftigt war, habe ich nicht in aller Tiefe über die letzten Neuigkeiten berichten können. Daher hier wenigsten ein Überblick.

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

– Dieses Jahr gibts auch wieder den ITB Mobile Guide für Smartphones.

– Auch PhoCusWright veröffentlicht für die ITB eine iPhone App.

L’tur debütiert mit einer echt tollen iPhone App, die Reiseziele nach der aktuellen Temperatur vorort oder zufällig mit Würfel anzeigt. Zudem gibts einen L’tur Shopfinder. Gebucht wird über eine Hotline.

– HRS gewinnt den Innovationspreis-IT 2010 in der Kategorie Mobile.

– Kann Nokia im Reiseumfeld gegenüber Apple, Google & Co Boden gut machen und wie ist die Strategie dahin? Ein interessantes Interview mit Robert Rogers von Nokia.

HRS und Nokia bieten erste integrierte mobile Buchungslösung für Ovi Karten.

Aida und TUI Cruises bringen zeitgleich iPhone Apps auf den Markt.

– Kurze Zeit später folgt ein TUI Cruises “iPhone-Katalog” (eigentlich was für’s iPad!).

1.200% Wachstum bei der Nutzung von Mobilen Bordkarten im Jahr 2009 und 2 Milliarden davon, werden in 2010 über Smartphones zum Einsatz kommen.

mietwagen.com bringt eine iPhone App raus.

– Mit einer ab Mai erhältlichen App (“Snap2travel“) von Dertour kann man Katalogbilder abfotografieren und ins Netz senden, um daraufhin weitere Infos zu erhalten. Man darf gespannt sein.

– Ähnliches bietet ISO Travel Solutions mit der Lösung Mobile Booking Engine (MBE). Man kann gedruckte Inhalte abfotografieren. Die werden erkannt und daraufhin weitere Informationen an das Smartphone gesendet.

Reisekosten unterwegs erfassen und auswerten, natürlich mit dem iPhone.

– Bis zum 26.02.10 wusste ich nicht mal, dass es Vechta gibt und was ist der Nordkreis? Dank ihrer iPhone App und der PR drumherum, weiß ich jetzt zumindest, das Vechta zwischen Osnabrück und Bremen liegt.

Wir werden zur ITB noch mehr sehen, davon bin ich überzeugt. Mal schauen, ob ich es schaffe, während der ITB den einen oder anderen Beitrag zu schreiben. Bis dahin, Stefan…

Hertz mit iPhone App und neues iSixt Update

Zu den Mietwagenanbietern Sixt und Avis gesellt sich jetzt auch Hertz mit einer iPhone App. Zwar im deutschen Store downloadbar, ist diese App für den US-Markt gedacht. Sie ist nur in Englisch verfügbar, mit Preisen in Dollar, amerikanischem Datumsformat und per Umkreisssuche (Nearby) findet die App keine deutschen Hertz-Stationen.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein iPhone-Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Diese vier Mindestanforderungen an eine App-Lokalisierung: Sprachen, Währungen, Formate und Ortsdaten sind hier missachtet worden. Aus Marketingsicht sollte die App daher gar nicht im deutschen Store verfügbar sein. Avis beispielsweise bietet für den US-Markt eine eigene App an, die sich von der deutschen Version unterscheidet und nur im US-Store verfügbar ist.

Neben dem Lokalisierungsproblem ist die Hertz Anwendung auch keine reine native Anwendung, sondern zeigt auf den meisten Seiten Web-Inhalte der Mobilen Seite hertz.mobi an. Dies führt zu erheblichen Usability Einschränkungen beim Buchen von Mietwagen wie bspw. Mehrfachklicks, Latenzzeiten, fehlendes Caching von Daten und einem generischem (nicht App gemäßen) Design.

Gestern gab es auch ein Update für iSixt. Neu ist hier die Möglichkeit, ein Hotel über die integrierte Mobile Webseite von HRS.com zu buchen. Ja richtig, der Trend, dass Leistungsträger andere Leistungsträger mit vermarkten, wird auch im Mobilen Bereich sichtbar. Und solange die etablierten Online Portale keine mobilen Lösungen bieten, können eben auch Leistungsträger diese Bündelungsaufgabe übernehmen.

Mietwagenbuchung bei Avis jetzt über iPhone möglich

Avis ist in Deutschland der zweite Mietwagenanbieter, der eine iPhone App veröffentlicht hat. Die App konzentriert sich auf das Wesentliche: das Buchen von Mietwagen und das Finden von Avis Stationen. Firmenkunden können über die Eingabe der sogenannten AWD Nummer ihre Firmenraten nutzen. Ganz witzig ist, dass man sich die Mietstationen durch eine getrennte Kartenansicht gleich ansehen kann, auch wenn sie weit auseinander liegen (siehe Video). Ein Routing zwischen den Stationen ist dann natürlich auch möglich.

Wie die App funktioniert, haben wir in einem kleinen Video festgehalten. Mehr muss man dazu nicht sagen…

Wer bis zum 31. Januar 2010 über die App bucht und dann die Buchungsbestätigung an der Station zeigt, erhält einen 10 Euro Tankgutschein. Viel Spaß beim Fahren und Tanken.

Neues Design für iSixt

Sixt hat dieser Tage seiner iPhone app ein neues Design gegeben. Man setzt auf schwarz als Hintergrund mit dem bekannten orange und grau-weißen Labels. Auf sixt.de hingegen dominiert eher orange mit weißem Hintergrund und schwarz ist nur der Header. Das habe ich des öfteren beaobachtet, dass iPhone Anwendungen dunkel gehalten sind, obwohl die dazugehörige Webseite eher heller ist. Was ist der Grund? Je kleiner das Display, desto dunkler das Design?

2009-10-sixt

Wichtig ist der Wiedererkennungseffekt, und der ist hier gegeben. Außerdem finde ich, dass eine 1zu1 Kopie des Designs der Webseite 1.) selten in das kleine Display Mobiler Endgeräte passt und 2.) dem Besonderen des iPhones nicht gerecht wird.

Im Vergleich zur ersten Version hat sich an den Funktionlitäten nicht viel geändert. Die Google Map hat jetzt Sixt-Icons und es gibt einen “Quick-Check-In”.

Europcar mit mobilem Service

Seit heute können auch Europcar-Kunden von unterwegs aus einen Mietwagen reservieren oder Stationen von Europcar finden. Unter http://mobile.europcar.de erreicht man die mobile Webseite.

2009-09-europcar

Wer ein iPhone mit OS 3.0 hat, kann sich auch lokalisieren lassen. Mal sehen, wann eine App folgt (und bitte keine Launcher App!). Wir bleiben dran.

Blitzer Warndienst RadAlert nun auf BlackBerry verfügbar

Wie viele Unternehmen, die sich dieser Tage mit dem Thema Mobile Applikationen befassen, wird zunächst eine iPhone App entwickelt, dann folgt eine Android und danach eine BlackBerry App. So auch der von Sixt e-ventures GmbH finanzierte Blitzer Warndienst RadAlert, der seit Juni nun auch auf dem BlackBerry ist.

Quelle: radalert

Quelle: radalert

Die Blitzerwarnung per BlackBerry funktioniert ganz einfach wie schon bei iPhone und G1: Autofahrer, die sich unangenehme Überraschungen und Punkte in Flensburg sparen wollen, können sich die Applikation auf das BlackBerry herunterladen, installieren und dann den akustischen oder den Vibrationsalarm aktivieren. Sobald sie sich einer gemeldeten Geschwindigkeitskontrolle nähern, erfolgt eine Warnung. Alle Blitzer auf der Strecke werden in einer Liste angezeigt.

Die Radarwarner RadAlert-Applikation für das Blackberry funktioniert ab Firmware 4.5.

Sixt mit iPhone, BlackBerry und Android App

Soweit ich das verfolgt habe, ist Sixt das erste Reiseunternehmen, welches sein Kerngeschäft auf die vier (von fünf!) wichtigsten Mobilen Plattformen portiert hat: Mobile Web, iPhone, BlackBerry und Android. Es fehlt lediglich noch eine Java-Anwendung für den Rest der Mobilen Welt (Nokia & Co).

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Leider ist mir entgangen, wann die Android (Google Phone) Version gelauncht wurde. Aber heute wurde per Pressemitteilung die BlackBerry App vorgestellt. Zum Suchen von Stationen nutzt die App das integrierte GPS (neben der manuellen Suche). Beim Suchen nach einem passenden Angebot sind die Details der verfügbaren Mietwagen recht knapp gehalten (anders in der iPhone App von Sixt), dafür ist der gesamte Buchungsprozess recht zügig durchführbar. Mir ist aufgefallen, dass sich die App eine meiner Email-Adressen vom BlackBerry zieht und automatisch in das Formular beim Buchungsprozess schreibt. Das ist nett, spart auch ein paar Sekunden, aber wird den einen oder anderen sicherlich verwundern, woher Sixt die Adresse kennt ;-).

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Bei diesen Anwendungen sieht man sehr schön, dass jedes dieser Tools auf die entsprechende Plattform angepasst ist und den User Guidelines der Hersteller folgt (zumindest ein Großteil davon). Beim Vertrieb der Applikationen setzt Sixt auch auf 2D Barcodes.

Quelle: sixt.de

Quelle: sixt.de

Fazit: Gerade Reiseunternehmen, die ihrem Wesen nach Mobile Nutzer haben, sollten ihre “Mobile Strategie” so rund gestalten, wie in diesem Beispiel.

RadAlert – Sixt bietet Radarwarner für das Handy

iTunes App Store

Quelle: iTunes App Store

Mobile Services müssen nicht immer die bisherige Dienstewelt widerspiegeln. Wie man das Handy auch perfekt mit Zusatzdiensten bestücken kann, hat nun Sixt bewiesen. Den Geniestreich finde ich so genial, dass er, obwohl er nun schon durch alle Medien hindurch ist, auch eine Erwähnung im MTI blog verdient hat.

Sixt hat einen Frühwarnservice für Radarfallen (mobile und feste) veröffentlicht. Dazu registriert sich der Nutzer auf www.radalert.de und erhält die Informationen dann direkt auf sein Handy. Dies geschieht bspw. per SMS oder aber auch über eine iPhone Applikation. Die Applikation weiß dank GPS oder Funkzellenortung, wo sich der Autofahrer befindet und warnt diesen dann vor Blitzern in seiner direkten Umgebung (akustisches Signal oder Vibrationsalarm). Zusätzlich kann der Nutzer die hinterlegte Datenbank auch selbst erweitern, in dem er noch nicht gespeicherte Blitzer durch einen einfachen Klick hinzufügt (aktuelle Position wird automatisch übermittelt), wobei mobile Verkehrskontrollen nach 4 Stunden automatisch wieder aus dem System gelöscht werden.

Geplant ist neben der iPhone App noch eine BlackBerry Applikation.

2009-08-Anzeige-mvolution

Besonders spannend finde ich ja die Kommunikation des Service: allein durch die Frage nach der Rechtssicherheit (Radarwarner sind nämlich in Deutschland verboten) wird der neue Service auf unterschiedlichste Weise propagiert und findet so seinen Weg durch die Medien. Klasse!

Avis und travelload bieten Reservierungsbestätigung für Mobiltelfone

2009-01-20_avis_travelload_handy-screenshotDie Avis Autovermietung und das Reiseplan-Portal travelload.de bieten Geschäftsreisenden, die über den Firmenkundenbereich buchen, die Möglichkeit, automatisch einen Reiseplan mit allen Details zur getätigten Mietwagenreservierung auf das Handy zu erhalten.

Der Dienst travelload wurde direkt in den B2B-Bereich integriert, so dass Avis Kunden nicht erst ihre Buchungsbestätig an travelload weiter leiten müssen, sondern auf Wunsch die Daten direkt übertragen werden. Alle wichtigen Reisedaten (Mietwagenstation, inklusive Kartenmaterial und Kontaktdaten) sind anschließend über http://avis.travelload.mobi abrufbar.

Zusätzlich hat der Nutzer die Möglichkeit, die Avis Reservierungsdaten um Hotel-, Bahn-, und Fluginformationen zu erweitern und so seinen vollständigen Reiseplan mobil mit sich zu führen. Diese Informationen werden außerdem durch Wetterdaten, Währungsrechner, Roamingpreise, Weltzeituhr, Reisecheckliste und weitere nützliche Funktionen ergänzt. Um einen vollständigen Reiseplan erstellen zu lassen, leitet der Nutzer Buchungsbestätigungen anderer Reisedienstleister per Mail an travelload weiter. Die darin enthaltenen Daten werden automatisch dem persönlichen Reiseplan zugeordnet und mobil bereitgestellt.

%d bloggers like this: