TUI Mobiler Reisebegleiter für Mallorca

Das nenne ich Timing. Da habe ich vor wenigen Tagen über eine TUI (Leisure Travel) iPhone App geschrieben und jetzt gibt es den Mobilen Reisebegleiter für Mallorca von TUI Deutschland. Das größte deutsche Reiseunternehmen wagt sich in den Mobile Servicebereich und das gleich mit 2 unterschiedlichen Apps.

2009-07-tui-mobiler-reiseb1

Den TUI Reisebegleiter gibt es für Reisende, die im Zeitraum vom 1. August bis 31. Oktober 2009 nach Mallorca fliegen, also genau zur Urlaubszeit. Es ist für TUI ein Testballon, um Erfahrungen im schwer einzuschätzenden Mobile Business zu sammeln.

Das Tool erhält man über eine SMS mit einem Link zu einer mobilen Downloadseite, wenn man in einem Reisebüro der TUI gebucht hat und den Service nutzen will. Man kann aber auch manuell über www.tui-reisebegleiter.de den Reiseplan nachbearbeiten und sich die Handysoftware auf den PC laden (dann natürlich via Kabel oder Bluetooth aufs Handy übertragen!).

2009-07-tui-mobiler-reiseb2

Als herausragende Features sehe ich die Kontaktdaten der Reiseleitung mit Namen, TelNr. und Bild (!) und die Rückrufbitte per SMS. Ich habe es ausprobiert und bekam nach 15 Minuten einen Anruf der TUI. Ich konnte dann der netten Frau am Telefon mein Anliegen äußern (z.B. Zubuchung eines Mietwagens). Dieses Modell könnte ein wichtiger Ansatz in der Verbreitung von M-Commerce sein, d.h. das telefonische Cross-Selling aus einer Mobilen Applikation heraus.

2009-07-tui-mobiler-reiseb3

Weitere Feature sind:

  • Reiseplan (im wesentlichen Hoteldaten)
  • Reisebüroinfos
  • Betreuungsinfos
  • Reisetipps und kleiner Reiseführer
  • Karten in 3 Zoomstufen
  • 3-Tage Wetter
  • kleines Wörterbuch deutsch – spanisch
  • Sicherheitshinweise

Der Mobile Reisebegleiter ist eine Java App und kann über zahlreiche Endgeräte genutzt werden. Die dazugehörige iPhone App soll im August in iTunes erhältlich sein.

M-Commerce und Mobile Ticketing

mobile zeitgeist – DAS deutsche Blog zum Thema Mobile – hat jetzt die zweite Ausgabe seines eMags mobile zeitgeist Special veröffentlicht.

2009-05-mzspecial1Neben den Themen Mobile Banking und Mobile Payment werden auch die beiden Bereiche M-Commerce und Mobile Ticketing an Beispielen aus der Reisebranche erläutert.

Stefanie Heucke von Lufthansa erläutert bspw., dass die Lufthansa  3 Anläufe brauchte, um die Mobile Bordkarte zu etablieren. Mit heute immerhin 75.000 Nutzern im Monat (inkl. meiner Person –> darüber werde ich im nächsten Beitrag berichten) hat die Mobile Boardkarte tatsächlich eine akzeptable Masse erreicht.

Die Deutsche Bahn (Mathias Hüske) erklärt das etablierte Handy-Ticket sowie das neue Touch&Travel System und Madlen Ehrlich beschreibt Strategien zur Einführung des M-Tourismus in Unternehmen der Reisebranche.

Also, wer sich den benannten Themen nähern und interessante Beiträge lesen will, dem empfehle ich diese Lektüre.

M-Commerce eher in Schwellenmärkten als in Industrieländern?

Ich habe heute einen interessanten Beitrag bei m-Travel.com gelesen. Darin geht es um die Frage, ob mobile Dienste in der Reisebranche (insbesondere Hotels) eher After Sales Service sind oder ob das Mobiltelefon nicht sogar ein neuer Verkaufskanal ist:

“Should it be related with being more about a service tool or offering `manage my booking’ and check-in functions plus accessing travel information such as hotel maps and directions?

For a section of the industry, the mobile phone is functional. That is why marketers are treading carefully on how they use the phone for guest/customer contact. They are very much focused on how to gain the loyalty and advocacy of their guests.”

Persönlich bin ich der Meinung, dass das Mobiltelefon zurzeit in erster Linie ein verlängerter Service Kanal ist, aber je mehr sich die Handies zu Smartphones entwickeln, desto mehr sehe ich den kleinen Bildschirm auch als Vertriebskanal, insbesondere im Zusammenhang mit einer Lokalisierungfunktion.

Gerry Samuels sieht noch eine andere Entwicklung, M-Commerce in Schwellenländern:

“However, in some developing markets, where mobile Internet is `the’ Internet, we are seeing the development of mobile commerce, i.e. people making reservations on mobiles.”

Na schaun wir mal, was ich in einem Jahr über das Thema schreibe.

%d bloggers like this: