Introducing the Mobile Travel App Catalog ITB Berlin 2011 Edition

Pick up your personal edition of the brand new Mobile Travel App Catalog by mvolution at
ITB Berlin 2011 hall 7.1c booth 107.

The Mobile Opportunity

Since the arrival of the Smartphone (not only iPhone but also Android, BlackBerry and newer Nokia devices) and the increasing public awareness thereof, end users (including travellers) have been quick to embrace mobile applications (apps). In the last 12 months there has been an explosion of companies leveraging apps to capture the benefits of mobile technology. According to BITKOM about 900 million apps have been downloaded in Germany in 2010 generating an annual growth of 112% and revenues of 357 million Euro. Over 25% of the German population own and more interestingly use their Smartphone to access the mobile internet: this has become a mass market.

By today the German Apple App Store accounts for about 300.000 apps including 18.324 travel apps (category travel). This is rank no. 7 just after category Utilities with 19.020 apps. Interestingly paid apps account for 72% and only 28% are free travel apps. In terms of downloads the most popular free travel app (in Germany DB Navigator) will reach over 2 million in 2011 and Kayak already has more than 5 million downloads in the US.

Within the App Store category Travel we had a close look at different apps. We analysed the most interesting ones and created 16 categories relating to the travel industry. For each category we took (if available) five travel apps and tried to extract their differences in terms of functionality, ranking and App Store user reviews. We discovered very interesting features and multiple approaches to creating and marketing apps.

The Search function for example, is important for finding places, hotels, train or rental car stations, connections or directions. The analysis showed that there are 10 different ways search (from Augmented Reality to Voice) is used by the app providers. Or Social Media features can range from pure Facebook or Twitter links to integrated sharing functionalities with other Social Media apps. It is also notable that for travel companies booking and reservation via mobile becomes a real positive return on investment business case.

Some players believe that mobile commerce will be arround 20% of their revenue share within the next few years. We think too, that this can be true, because Smartphone apps can create a user experience that is superior to using the corresponding website with the desktop device, and at the same time add specific value to certain travel related use cases. However we also discovered that only a fraction of travel companies do a good job with their mobile strategy which is not understandable considering the importance of the mobile channel.

So we are excited about the future developments in this segment and hope to bring you with this first edition of the Mobile Travel App Catalog, interesting insights into the market. We are also looking forward to getting feedback from you on your mobile experience.

The Mobile Opportunity

Das iPad in der Touristik

Nachdem ich unser (Entwicklungs-)iPad ein paar Mal mit zu Hause hatte und damit teilweise meine Urlaubs-/Geschäftsreise in die USA geplant hatte, bekam ich eine Vorstellung davon, welchen Einfluss das iPad (und vergleichbare Geräte) auf die Reisebranche haben könnte. Hierüber wollte ich irgendwann einen Blogbeitrag schreiben. Aber nun gibt mir die neuste FVW 13/10 vom 25. Juni eine Steilvorlage für dieses Thema.

Quelle: FVW 13/10 Seite 42

Das iPad kommt erstmalig im Reisebüro “R&M Reisen” am Counter zum Einsatz. Expedienten stellen Kreuzfahrten von Aida über deren iPad App vor, wenn Kunden auf das Gerät aufmerksam werden. “Das iPad ist gerade für Aida-Einsteiger sehr gut geeignet. Die Präsentation des Schiffes sieht ansprechender aus, als wenn man nur die Bilder im Katalog zeigen würde.” so das Fazit von Agenturchef Melhausen. Das ist auch mein Eindruck. Das iPad ist ein Multimedialer Emotionswecker. Wer es also schafft, Inhalte (Bilder, Videos, Texte und Mapping) emotional ansprechend darzustellen und darüber hinaus aktuelle Informationen liefert, der kann sich seiner Nutzer gewiss sein.

_______________________________________________________

Anzeige__ iPad Entwicklung: vom Konzept bis zur Programmierung
_______________________________________________________

Ich glaube, das funktioniert am Counter ebenso wie auf der Couch. Das iPad ist für mich das ideale Gerät für den Haushalt. Es liegt auf dem Couch- oder Küchentisch, ist jederzeit greifbar und sofort mit dem Internet verbunden. Wenn ich Inspirationen für meinen Urlaub benötige, suche ich zunächst nach Apps (bislang nur eine handvoll verfügbar) oder gehe auf Google Maps. Streetview ist auf dem iPad einfach nur genial. Genau das, was ich für meine Reisevorbereitung benötige.

Ich glaube fest daran, dass das iPad (und ähnliche Geräte) einen erheblichen Einfluss auf die Reiseplanung (ob mit Kauf oder ohne) haben wird. Dieses Potenzial sollte die Reisebranche nicht unterschätzen, gerade weil es noch erfolgreicher im Verkauf ist, als das iPhone. Und weil es unsere Emotionen weckt…

Die News kurz vor der ITB

Morgen geht sie los, die größte Reisemesse. Und diesmal mit dem Topthema Mobile Travel Services. Da ich die Messe in den letzten Tagen vorbereitet habe und viel mit unseren Kunden beschäftigt war, habe ich nicht in aller Tiefe über die letzten Neuigkeiten berichten können. Daher hier wenigsten ein Überblick.

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

– Dieses Jahr gibts auch wieder den ITB Mobile Guide für Smartphones.

– Auch PhoCusWright veröffentlicht für die ITB eine iPhone App.

L’tur debütiert mit einer echt tollen iPhone App, die Reiseziele nach der aktuellen Temperatur vorort oder zufällig mit Würfel anzeigt. Zudem gibts einen L’tur Shopfinder. Gebucht wird über eine Hotline.

– HRS gewinnt den Innovationspreis-IT 2010 in der Kategorie Mobile.

– Kann Nokia im Reiseumfeld gegenüber Apple, Google & Co Boden gut machen und wie ist die Strategie dahin? Ein interessantes Interview mit Robert Rogers von Nokia.

HRS und Nokia bieten erste integrierte mobile Buchungslösung für Ovi Karten.

Aida und TUI Cruises bringen zeitgleich iPhone Apps auf den Markt.

– Kurze Zeit später folgt ein TUI Cruises “iPhone-Katalog” (eigentlich was für’s iPad!).

1.200% Wachstum bei der Nutzung von Mobilen Bordkarten im Jahr 2009 und 2 Milliarden davon, werden in 2010 über Smartphones zum Einsatz kommen.

mietwagen.com bringt eine iPhone App raus.

– Mit einer ab Mai erhältlichen App (“Snap2travel“) von Dertour kann man Katalogbilder abfotografieren und ins Netz senden, um daraufhin weitere Infos zu erhalten. Man darf gespannt sein.

– Ähnliches bietet ISO Travel Solutions mit der Lösung Mobile Booking Engine (MBE). Man kann gedruckte Inhalte abfotografieren. Die werden erkannt und daraufhin weitere Informationen an das Smartphone gesendet.

Reisekosten unterwegs erfassen und auswerten, natürlich mit dem iPhone.

– Bis zum 26.02.10 wusste ich nicht mal, dass es Vechta gibt und was ist der Nordkreis? Dank ihrer iPhone App und der PR drumherum, weiß ich jetzt zumindest, das Vechta zwischen Osnabrück und Bremen liegt.

Wir werden zur ITB noch mehr sehen, davon bin ich überzeugt. Mal schauen, ob ich es schaffe, während der ITB den einen oder anderen Beitrag zu schreiben. Bis dahin, Stefan…

Mobile Webseite für Kreuzfahrtreisende

Holland America Line hat nun eine Handy-freundliche Version seiner Webseite veröffentlicht. Wer mit dem Mobiltelefon auf http://www.hollandamerica.com geht, wird automatisch auf die mobile Seite weitergeleitet.

Auf der mobilen Webseite werden Kontaktinformationen und Informationen zu Häfen oder Abläufen (z.B. Check-In) angezeigt. Zudem kann sich der User über die Kreuzfahrtschiffe und das Kreuzfahrtenprogramm informieren.

Ob die mobile Webseite in diesem Falle nicht an der Zielgruppe vorbei entwickelt wurde, sei mal dahin gestellt. Fakt ist, dass sich das Unternehmen als “unangefochtenen Marktführer im Premium-Segment” sieht, was nichts anderes bedeutet, als das Reisende zur Gruppe der Best-Ager (50+ und größtenteils im Ruhestand) gehören.

Der Einsatz mobiler Technologien würde meiner Meinung nach eher im Fall von Kreuzfahrtunternehmen im Low Cost Bereich (siehe EasyCruise und Co.), die ein jüngeres Publikum im Alter von 20-40 ansprechen, Sinn machen.

Holland America Line haben übrigens auch ein Corporate Blog, welches von Mitarbeitern geführt wird: www.eurodamnews.com

%d bloggers like this: