Introducing the Mobile Travel App Catalog ITB Berlin 2011 Edition

Pick up your personal edition of the brand new Mobile Travel App Catalog by mvolution at
ITB Berlin 2011 hall 7.1c booth 107.

The Mobile Opportunity

Since the arrival of the Smartphone (not only iPhone but also Android, BlackBerry and newer Nokia devices) and the increasing public awareness thereof, end users (including travellers) have been quick to embrace mobile applications (apps). In the last 12 months there has been an explosion of companies leveraging apps to capture the benefits of mobile technology. According to BITKOM about 900 million apps have been downloaded in Germany in 2010 generating an annual growth of 112% and revenues of 357 million Euro. Over 25% of the German population own and more interestingly use their Smartphone to access the mobile internet: this has become a mass market.

By today the German Apple App Store accounts for about 300.000 apps including 18.324 travel apps (category travel). This is rank no. 7 just after category Utilities with 19.020 apps. Interestingly paid apps account for 72% and only 28% are free travel apps. In terms of downloads the most popular free travel app (in Germany DB Navigator) will reach over 2 million in 2011 and Kayak already has more than 5 million downloads in the US.

Within the App Store category Travel we had a close look at different apps. We analysed the most interesting ones and created 16 categories relating to the travel industry. For each category we took (if available) five travel apps and tried to extract their differences in terms of functionality, ranking and App Store user reviews. We discovered very interesting features and multiple approaches to creating and marketing apps.

The Search function for example, is important for finding places, hotels, train or rental car stations, connections or directions. The analysis showed that there are 10 different ways search (from Augmented Reality to Voice) is used by the app providers. Or Social Media features can range from pure Facebook or Twitter links to integrated sharing functionalities with other Social Media apps. It is also notable that for travel companies booking and reservation via mobile becomes a real positive return on investment business case.

Some players believe that mobile commerce will be arround 20% of their revenue share within the next few years. We think too, that this can be true, because Smartphone apps can create a user experience that is superior to using the corresponding website with the desktop device, and at the same time add specific value to certain travel related use cases. However we also discovered that only a fraction of travel companies do a good job with their mobile strategy which is not understandable considering the importance of the mobile channel.

So we are excited about the future developments in this segment and hope to bring you with this first edition of the Mobile Travel App Catalog, interesting insights into the market. We are also looking forward to getting feedback from you on your mobile experience.

The Mobile Opportunity

checkmytrip von Amadeus jetzt für iPhone

Die drei großen GDS Amadeus (mit checkmytrip), Sabre (mit Virtually There) und Travelport (mit ViewTrip) betreiben jeder für sich einen Reiseplandienst für Buchungen, die über die GDS gelaufen sind. Nun hat Amadeus für sein Produkt eine eigene iPhone App für das Web-Pendat unter dem Namen CheckMyTrip Mobile Companion veröffentlicht. Sabre hatte bereits in 2009 Tripcase, ein mobiles Reiseplantool, mit dem man nicht nur Sabre-Buchungen organisieren kann, erfolgreich gelauncht. Fehlt also noch eine App von Travelport.

Leider konnte ich die Anwendung nicht testen, obwohl ich mehrere Buchungen von Flügen, Hotels und Mietwagen in meinem travelload Account habe, aber die sind entweder direkt oder über Online Portale gebucht worden. Diese Reisepläne können dann nicht abgebildet werden.

Wer CheckMyTrip Mobile Companion ausprobiert hat, kann mir gerne Feedback schicken.

Sabre mit iPhone App

Sabre gibt ordentlich Gas im Bereich Mobile und Web 2.0. In 2008 hat Sabre Holdings in das start-up tripit.com investiert und nun bringen sie laut Travel Technology eine eigene iPhone App mit ähnlichen Features auf den Markt.

Quelle: iTunes Store

Quelle: iTunes Store

Wie bei twitter, kann man den Reisenden (bzw. dem Reiseplan) “folgen”. D.h. Freunde, Bekannte und Verwandte können so den Reiseplan des Reisenden einsehen.

Das Tool gibt es im iPhone App Store für 3,99 €. Wer es mal ausprobiert hat, kann mir gerne ein Feedback geben.

Amadeus und Air France mit NFC-Boarding

Ein gemeinsames Pilotprojekt von Amadeus, Air France, Flughafen Nizza und IER soll das Boarding noch mehr vereinfachen. Mobile Boarding über einen 2D-Barcode entwickelt sich gerade zum Standard bei den Airlines. Das Projekt “Pass and Fly” jedoch nutzt die sog. Near Field Communication (NFC) Technologie. D.h. eine Übertragung von Daten über kurze Strecken ohne Kontaktpunkte. Hierzu ist aber ein NFC fähiges Mobiltelefon notwendig. Zwar gibt es bislang nur sehr wenige Endgeräte, die NFC unterstützen, aber die Technologie gehört zu den acht zukunftsträchtigen mobilen Technolgien in 2009 und 2010.

Mehr Infos zum Thema hier.

Sabre Airline Solutions bietet Mobile Check-In Lösung

Sabre Airline Solutions, ein Schwesterunternehmen der Sabre Travel Network, bietet eine Mobile Check-In Lösung für Fluggesellschaften. Der Mobile Check-In ist Teil der SabreSonic suite, die auch andere Self-Service Check-In Möglichkeiten (Internet, Telefon oder Automat) anbietet.

Bisher greifen AirOne (Italien) und Vietnam Airlines auf diese kostenreduzierende Lösung zu. Fluggäste dieser Airlines können über eine mobile Webseite ihren Sitzplatz reservieren und erhalten ihre Boardkarte auf das Mobiltelefon. Dieser 2D-Barcode entspricht bereits dem IATA-Standard. Zukünftig soll auch der Mobile Check-In per SMS implementiert werden. Dann können Reisende zum einchecken eine Kurznachricht senden und erhalten daraufhin eine Check-In Bestätigungsnachricht samt Boadkarte.

Je nachdem, ob die Airline am jeweiligen Flughafen bereits den Mobile Check-In anbietet oder nicht, begeben sich die Fluggäste mit der Boadkarte auf dem Handy entweder direkt zum Gate oder erst zum Check-In Automaten, wo ihnen nach Eingabe der Flugnummer ein normales Ticket ausgestellt wird. Diese Übergangslösung ist zwar etwas umständlich, aber neue Technologien flächendeckend zu integrieren bedarf eben seine Zeit.

Mobile Technologien bringen Vorteile für Geschäftsreisende

Das von amadeus und ACTE (US-amerikanische Geschäftsreiseverband) gemeinsam veröffentlichte
Whitepaper “Upwardly mobile” zeigt Nutzen und Potenzial von mobilen Technologien für Geschäftsreisende auf. Das Mobiltelefon erleichtert den Zugang zu Informationen und Dienstleistungen während der Reise und verbessert so den Komfort des Geschäftsreisenden.

Laut Whitepaper haben folgenden Mobile Travel Services das Potenzial, Geschäftsreisen tiefgreifend zu verändern:
– (Um-)Buchen und Reservieren
– Mobile Check-In und Boarding
– Echtzeitinformationen (z.B. Flugverspätungsmeldungen)
– Krisenmanagement (z.B. Security Alerts & Ortung von Mitarbeitern)
– Location-Based-Services (LBS)
– Kommunikation mit Reisenden

Das Whitepaper gibt es als kostenloses pdf.
Zum Download

%d bloggers like this: