iPads on board

TUIfly is the first European Airline testing the possibilities of Tablet use in airplanes. Passengers on medium-haul flights can rent an iPad for €9 during the evaluation phase running until the end of October this year. Users of the service will have the chance to compile their own in-flight entertainment channel and to choose between a range of current movies, kid programmes, travel magazines and radio stations. Thus, passengers can choose whatever they like on a finger tip.

TUIfly says if passengers accept the new entertainment service, TUIfly plans to provide Tablets on all flights beginning in summer 2012.

Also Australian national carrier Qantas recently started a trial with iPads for entertainment using Wi-Fi stream content on board of the a Boeing 767-300. Use cases for Tablet PCs in aircrafts can not only be seen for passengers. Thinkable is also the use of Tablets for navigation, i.e. Boeing division Jeppsen offers an iPad App for flight Navigation charts or flight attendants equipped with iPads. British Airways is testing to see whether iPads will make cabin crews helpful and more productive during loading and flights.

The trend of using Tablets in the air is just in its beginnings and provides plenty of opportunities. We keep excited.

Advertisements

Introducing the Mobile Travel App Catalog ITB Berlin 2011 Edition

Pick up your personal edition of the brand new Mobile Travel App Catalog by mvolution at
ITB Berlin 2011 hall 7.1c booth 107.

The Mobile Opportunity

Since the arrival of the Smartphone (not only iPhone but also Android, BlackBerry and newer Nokia devices) and the increasing public awareness thereof, end users (including travellers) have been quick to embrace mobile applications (apps). In the last 12 months there has been an explosion of companies leveraging apps to capture the benefits of mobile technology. According to BITKOM about 900 million apps have been downloaded in Germany in 2010 generating an annual growth of 112% and revenues of 357 million Euro. Over 25% of the German population own and more interestingly use their Smartphone to access the mobile internet: this has become a mass market.

By today the German Apple App Store accounts for about 300.000 apps including 18.324 travel apps (category travel). This is rank no. 7 just after category Utilities with 19.020 apps. Interestingly paid apps account for 72% and only 28% are free travel apps. In terms of downloads the most popular free travel app (in Germany DB Navigator) will reach over 2 million in 2011 and Kayak already has more than 5 million downloads in the US.

Within the App Store category Travel we had a close look at different apps. We analysed the most interesting ones and created 16 categories relating to the travel industry. For each category we took (if available) five travel apps and tried to extract their differences in terms of functionality, ranking and App Store user reviews. We discovered very interesting features and multiple approaches to creating and marketing apps.

The Search function for example, is important for finding places, hotels, train or rental car stations, connections or directions. The analysis showed that there are 10 different ways search (from Augmented Reality to Voice) is used by the app providers. Or Social Media features can range from pure Facebook or Twitter links to integrated sharing functionalities with other Social Media apps. It is also notable that for travel companies booking and reservation via mobile becomes a real positive return on investment business case.

Some players believe that mobile commerce will be arround 20% of their revenue share within the next few years. We think too, that this can be true, because Smartphone apps can create a user experience that is superior to using the corresponding website with the desktop device, and at the same time add specific value to certain travel related use cases. However we also discovered that only a fraction of travel companies do a good job with their mobile strategy which is not understandable considering the importance of the mobile channel.

So we are excited about the future developments in this segment and hope to bring you with this first edition of the Mobile Travel App Catalog, interesting insights into the market. We are also looking forward to getting feedback from you on your mobile experience.

The Mobile Opportunity

Caution: the woman’s bra conversion has a bug

Can you imagine coming back home from a business trip, presenting a wounderful new bra with the wrong size? If you are travelling with a shopping list for your girl friend or wife be attentive when buying woman’s bra. KLM’s converter app has just been updated because of  a “Minor bug in woman’s bra conversion”. Update today!

iPhone app updates have three reasons, 1.) to deploy new features, 2.) to remind the user that there is an app you can use and 3.) (and far more often) to fix bugs. Unfortunately I have no analysis of this thesis and I couldn’t find one in the web. But most of my 500+ apps installed on my iPhone get new updates for bug fixing. One could argument that Apple’s review process has become sloppy.

Could be, but my argument is that iOS has become more fragmented and thus more complex. In order to control all iOS versions out there developers need to have at least 8 real devices for testing them. If you develop for iPad too it gets even worse. However Apple’s platform is still the most convenient in terms of fragmentation ;-(

Aktuelle Zahlen zu mobilen Diensten der Lufthansa

Bildquellen: FVW Magazin 22/10

In der aktuellen Ausgabe des FVW Magazins äußert sich der Lufthansa Vertriebschef und Smartphone-Fan Josef Bogdanski im Interview zu neusten Zahlen im Onlinebereich und für Mobile. Danach wurde die Lufthansa App bis heute 500.000 mal heruntergeladen (vermutlich nur die iPhone App) und mehr als 3 Mio. mobile Bordkarten verschickt. Vor knapp einem Jahr berichtet ich, dass die Lufthansa noch 1 Mio. mobile Bordkarten versendet hatte, heute sind es drei.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Zum Flug-Buchungsverhalten über Smartphones äußerte sich Bogdanski ebenfalls: “Auch hier entwickeln sich die Zahlen sehr akzeptabel. Was wir beobachten, ist, dass über die mobile Plattform kurzfristig, dafür aber auch höherwertig gebucht wird.” Kurzfristiges Buchen oder reservieren ist offensichtlich der treibende Use Case für Mobile, wenn man Mobile nicht als Service-Kanal, sondern als E-Commerce-Kanal betrachtet. Dies bestätigen auch andere Leistungsträger wie Hotel- oder Mietwagenplattformen.

Swiss mit nativer Buchung auf Blackberry

Das ist mir natürlich eine Nachricht wert. Denn die Swiss hat heute ihre Swiss Mobile Blackberry App veröffentlicht. Nachdem die iPhone App als pure Linksammlung nicht gerade die besten Noten bekommt, kann sich die BB App durchaus sehen lassen.

Gut finde ich, dass der Workflow des gesamten Flugbuchungsprozesses diesmal komplett nativ, d.h. nicht mit Webelementen, sondern mit dem Blackberry SDK umgesetzt wurde. Das hat gleich eine ganz andere Wirkung auf die User Experience (UX). Es geht schnell, mit typisch Blackberry spezifischem Verhalten, Daten werden gespeichert und es gibt eine superschnelle Autotextfunktion. Einigen Formularfeldern könnte man noch die Info mitgeben, dass es sich hierbei um ein reines Zahlenfeld handelt, damit der BB Nutzer nicht permanent die “Alt-Taste” drücken muss.

_______________________________________________________

Anzeige
App-Entwicklung für iPhone, iPad, Blackberry, Android, Nokia, Palm
_______________________________________________________

Beim Check-in allerdings verlässt die App den nativen Bereich und öffnet den Browser. Aus UX Gesichtspunkten ein Manko, denn ich behaupte, dass der Check-in Prozess wesentlich öfter genutzt wird, als der Buchungsprozess. Die App von Air Asia hat übrigens auch einen nativen Buchungsprozess integriert. Beim Check-in komme ich nicht sehr weit, aber es könnte sein, dass auch dieser nativ umgesetzt wurde.

Alles in allem ist die Swiss App gelungen, insbesondere wenn man die neuen Apps von KLM, Air France und Austrian Airlines vergleicht. Diese sind nur Bookmarks für die Mobilen Webseiten (Launcher). Anbei alle Blackberry Apps der Airlines, die ich bislang ausfindig machen konnte:


Air Asia
Air Canada
Air France
Alaska Airlines
Austrian Airlines
British Airways
Cathay Pacific
Dragonair
KLM
Lufthansa
Oneworld
Swiss
Turkish Airlines
Virgin Blue

Zukunftstrend: Buchen über Smartphones

Lange Zeit habe ich das Mobiltelefon nur als “Service-Kanal” für Reiseunternehmen gesehen. Zum Buchen und reservieren waren die Geräte ungeeignet. Es zeigt sich jedoch immer deutlicher, dass die neuen Endgeräte, die Smartphones, zum Buchen und Reservieren sehr wohl geeignet sind.

Einer Umfrage von hotel.de zufolge haben bislang knapp sieben Prozent der Besitzer eines Smartphones in Deutschland schon einmal eine Reise, eine Übernachtung oder einen Mietwagen über ihr mobiles Gerät gebucht. Das dürften dann nach BITKOM-Prognosen am Ende des laufenden Jahres rund eine halbe Million Smartphone-Besitzer gewesen sein, die Mobil Buchen. Eine Statistik zu den Mobilen Diensten der Deutschen Bahn stützt die Ergebnisse. Die Verkaufsrate des Mobilen Tickets stieg danach um 118 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das Potential der mobilen Dienste entdecken nicht nur die Reisenden. Der von SITA jährlich veröffentlichte Airline IT Trend Survey ergab, dass 70% der befragten Fluglinien planen, bis 2013 ihre Tickets über mobile Endgeräte zu vertreiben. Darüber hinaus wollen neun von zehn Flugunternehmen ihren Kunden Informationen mobil zustellen und 68 % der Airlines wollen Umbuchungen und Upgrades via Smartphone ermöglichen. Derzeit bieten lediglich sechs Prozent der Fluglinien diesen Service an. Auch die Anzahl der Apps in den Appstores wächst. Derzeit gibt es in der Kategorie Reisen ca. 15.500 Apps bei iTunes, 362 in der Blackberry Appworld und bei Android und Ovi weiß ich es leider nicht 😦 .

Continental – die erste komplette native Airline App

Na also, geht doch. Die Erkenntnis, dass native Apps (wir sind der Meinung, dass in den nächsten 2 bis 3 Jahren native Apps gegenüber Mobile Web dominieren werden, da die Usability deutlich überlegen ist) gerade im Reisebereich einen wesentlich höheren Mehrwert schaffen, hat sich zumindest bei einer Airline durchgesetzt. Soweit ich das verfolgen konnte, ist Continental Airlines die bislang einzige Airline, die ihre App durchweg native gestaltet. Das merkt man der App auch an. Sie ist schnell, intuitiv, speichert Daten, empfängt Push-Nachrichten und ist reichhaltig mit sinnvollen Funktionen belegt.

Quelle: iTunes

Nur das Design hätte man noch etwas schicker machen können. Für mich ist diese App aber trotzdem ein Benchmark im Airline Segment. Ich bin gespannt, ob Continental für Blackberry auch eine komplett native App bereitstellen wird?

Swoodoo: Flug Meta-Suche auf dem iPhone

Nun ist mit der App namens Flugsuche von Swoodoo auch endlich ein deutscher Meta-Searcher für Flüge an den Start gegangen und hat gleich richtig abgesahnt. Vom Start weg (Donnerstag 25.03.) bis heute auf Platz 4 im Appstore in der Kategorie Reise zu steigen, ist erstens bemerkenswert und zeigt zweitens ganz deutlich, dass die User so einen Dienst wollen! Meta-Suche für Hotels und Mietwagen gibt es ja schon, aber die Flugsuche beschränkte sich bislang auf den US Platzhirsch Kayak und auf die diversen Apps der Airlines.

Die App von Swoodoo ist in dreierlei Hinsicht eine herausragende Anwendung. Exzellentes Design, einfache und übersichtliche Bedienbarkeit und gute Performance machen diese App zum Benchmark in diesem Bereich (wir hätten es nicht besser machen können ;-)) Einen kleinen Haken hat die App allerdings. Die Buchung. Wie bei Kayak bietet Swoodoo neben der Telefonbuchung eine Onlinebuchung an. Aber leider führt die Onlinebuchung auf die für PC’s optimierte Webseite des Anbieters, was sich auf dem iPhone als unbrauchbar erweist (zumindest für mich).

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

Man hat aber auch hier weiter gedacht, denn es gibt ein kleines Feature, mit dem man sein Suchergebnis per Email weiterleiten und am PC die Buchung beenden kann. Ich bin mir aber auch ganz sicher, dass viele der Anbieter, seien es jetzt die OTA’s oder Airlines (haben es ja teilweise schon!) in absehbarer Zeit mobile Buchungslösungen (als App oder Mobile Webseite) anbieten werden. Diese Tendenz habe ich auch in den zahlreichen Gesprächen auf der ITB wahrnehmen können. Dann wird vielleicht der gesamte Buchungsprozess durchgängig Mobil abbildbar sein…

Neuheiten von der ITB

Letzten Sonntag endete die ITB 2010, ein Erfolg für die ITB selber und erst Recht für uns. Denn dieses Jahr standen u.a. Mobile Travel Services im Mittelpunkt. Wir hatten viele Interessenten von Online- und Hotelportalen, Leistungsträgern, Geschäfstreiseanbietern, IBE- bzw. OBE-Anbietern, Reisebüros und Reisebüroketten, Veranstaltern und sogar Destinationen an unserem Stand. Da ich selber wegen dieser vielen Termine (herzlichen Dank an alle, die bei uns am Stand waren und denen, die ich leider nicht selber sprechen konnte) nicht viel Zeit hatte, alle Neuerungen anzuschauen, hier zumindest ein Überblick von dem, was ich mitbekommen habe:

  • Air Berlin launcht Mobile Webseite (mobile.airberlin.com) und kündigt eine iPhone App an
  • HRS experimentiert mit Augmented Reality und bietet über den AR Browser Layar, “Hotels Now!” an
  • Auch tripwolf kündigt Augmented Reality in seinem Reiseführer an
  • Kempinski Hotels zeigen eindrucksvolle 360° Panoramen ihrer Tanzania Hotels in der iPhone App
  • pausaniomobil präsentiert Audioguides für Sehenswürdigkeiten
  • Feratel kündigte die neue Buchungs-App «iDestination» an

Daneben fand ich noch eine Aussage vom Geschäftsführer von HRS Tobias Ragge sehr interessant, der davon ausgeht, “… dass sich das mobile Buchen zunächst bei Geschäftsreisenden durchsetzt und bald schon einen Anteil von 30 Prozent an allen Buchungen erreichen könnte.”

Habe ich etwas vergessen?

Die News kurz vor der ITB

Morgen geht sie los, die größte Reisemesse. Und diesmal mit dem Topthema Mobile Travel Services. Da ich die Messe in den letzten Tagen vorbereitet habe und viel mit unseren Kunden beschäftigt war, habe ich nicht in aller Tiefe über die letzten Neuigkeiten berichten können. Daher hier wenigsten ein Überblick.

_______________________________________________________

Anzeige__ Mobile Apps für iPhone, Blackberry, Android, Nokia u.a.
_______________________________________________________

– Dieses Jahr gibts auch wieder den ITB Mobile Guide für Smartphones.

– Auch PhoCusWright veröffentlicht für die ITB eine iPhone App.

L’tur debütiert mit einer echt tollen iPhone App, die Reiseziele nach der aktuellen Temperatur vorort oder zufällig mit Würfel anzeigt. Zudem gibts einen L’tur Shopfinder. Gebucht wird über eine Hotline.

– HRS gewinnt den Innovationspreis-IT 2010 in der Kategorie Mobile.

– Kann Nokia im Reiseumfeld gegenüber Apple, Google & Co Boden gut machen und wie ist die Strategie dahin? Ein interessantes Interview mit Robert Rogers von Nokia.

HRS und Nokia bieten erste integrierte mobile Buchungslösung für Ovi Karten.

Aida und TUI Cruises bringen zeitgleich iPhone Apps auf den Markt.

– Kurze Zeit später folgt ein TUI Cruises “iPhone-Katalog” (eigentlich was für’s iPad!).

1.200% Wachstum bei der Nutzung von Mobilen Bordkarten im Jahr 2009 und 2 Milliarden davon, werden in 2010 über Smartphones zum Einsatz kommen.

mietwagen.com bringt eine iPhone App raus.

– Mit einer ab Mai erhältlichen App (“Snap2travel“) von Dertour kann man Katalogbilder abfotografieren und ins Netz senden, um daraufhin weitere Infos zu erhalten. Man darf gespannt sein.

– Ähnliches bietet ISO Travel Solutions mit der Lösung Mobile Booking Engine (MBE). Man kann gedruckte Inhalte abfotografieren. Die werden erkannt und daraufhin weitere Informationen an das Smartphone gesendet.

Reisekosten unterwegs erfassen und auswerten, natürlich mit dem iPhone.

– Bis zum 26.02.10 wusste ich nicht mal, dass es Vechta gibt und was ist der Nordkreis? Dank ihrer iPhone App und der PR drumherum, weiß ich jetzt zumindest, das Vechta zwischen Osnabrück und Bremen liegt.

Wir werden zur ITB noch mehr sehen, davon bin ich überzeugt. Mal schauen, ob ich es schaffe, während der ITB den einen oder anderen Beitrag zu schreiben. Bis dahin, Stefan…

%d bloggers like this: