Jedes Hotel bekommt eine eigene App

Yap, there’s an app for that “hotel” – so die Vision von Giata, die mit einem neuen Dienst iPhone Apps für einzelne Hotels anbieten wollen. Für gerade mal 2.376,00 Euro zahlbar in 24 Monatsraten gibt es eine echte App mit Content von Giata und dem Look and Feel des eigenen Hotels.  Die Idee ist gar nicht mal so schlecht und der Preis ist wirklich sensationell. Normalerweise kosten gute Apps zwischen 10 und 30 Tausend Euro, je nach dem, wie interaktiv sie sind. Es geht aber auch noch günstiger. Mit AppMakr und iSites gibt es zwei Dienste, mit denen man angeblich innerhalb von wenigen Minuten seine eigene App für 499 US$ oder gar schon 29 US$ veröffentlichen kann.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein iPhone-Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Da ich noch keine dieser Apps gesehen habe, kann ich natürlich nicht sagen, was wirklich drin steckt. Außerdem setzen die Lösungen bestimmte Techniken voraus, bspw. RSS Feeds und relativ einfacher Content. Bei Giata werden vorhandene Inhalte und vermutlich standardisierte Menüs verwendet, was allerdings wenig Spielraum für eine Differenzierung lässt. Buchungen werden wahrscheinlich über die integrierte Telefonnummer des Hotels gemacht werden können. Eine Online Buchung für den Preis kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen, oder etwa doch?

Update des Lufthansa Launcher

Na also, geht doch! Lufthansa hat gestern ihren Lufthansa Launcher (dürfte eigentlich ab jetzt nicht mehr so heißen, denn man bleibt ja in der App!) mit einem Facelifting und neuen Features ins Rennen geschickt. Diesmal hat man auch gleich ein nettes Gimmick im Startmenü eingebaut. Die Auswahl der Menüpunkte gleichen einem künstlichen Horizont (Instrument im Cockpit zur Bestimmung der Lage eines Flugzeugs). Man neigt das iPhone und die Menüleiste sowie der Himmel im Hintergrund verändern sich entsprechend. Wirklich nett gemacht, aber zum Glück kann man es in den Einstellungen unter “Horizont-Scrolling” ausschalten.

Quelle: iTunes

Die App nutzt in den meisten Menüpunkten nach wie vor die Mobile Webseite. Diesmal jedoch nicht als Link in den Safari Browser, sondern als Funktion innerhalb der App. Das ist wesentlich angenehmer. Neu sind der Fluplan und Flugstatus Informationen als native Elemente. Sehr übersichtlich gestaltet und mit Speicherfunktion hinterlegt. Die anderen Funktionen wie Buchung, Check-in oder Miles & More sind als Mobile Webseite integriert.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein Mobiles Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Fazit: Ein gelungenes Update, wie ich finde. Ebenso ein guter Kompromiss zwischen nativen Funktionen und der Integration von Mobile Web Inhalten. Ein guter Mix aus beiden erhöht meines Erachtens den Mehrwert der gesamten App. Als Faustregel kann man sagen, wem komplette native Apps zu teuer sind, der sollte wenigstens Kernfunktionen (hier fehlt noch die Buchung) und Funktionen mit Speichererfordernis nativ umsetzen und Nebenfunktionen als  Web Inhalte anbieten.

Studie rund um das Thema Mobile Reisebuchung

Beitrag gesponsert

Wer bucht bereits Mobil? Wer plant oder kann es sich vorstellen, mit dem Smartphone Reiseleistungen zu buchen? Ich möchte diejenigen, die diese Frage mit “ich” beantworten können, auffordern, an einer von eResult für (zunächst) 3 Monate durchgeführte Studie rund um das Thema Reisebuchung teilzunehmen.

Sie werden als Teilnehmer Zugang zu einem Blog erhalten, in dem Sie sich mit anderen Teilnehmern über Ihre Erfahrungen mit der Buchung von Reisen austauschen und diskutieren können. Bei regelmäßiger Beteiligung am Blog (mind. 4-5x pro Monat) erhalten Sie für Ihren Aufwand pro Monat eine Entschädigung in Form von Gutscheinen (Wert: 75 Euro) oder einer Auszahlung (50 Euro).

Wir benötigen für den Test verschiedene Zielgruppen. Deshalb ist es erforderlich, dass Sie uns vorab einige Fragen beantworten, sofern Sie Interesse an einer Studienteilnahme haben. Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 2 Minuten. Die Fragen finden Sie auf den folgenden Seiten. Sollten Sie zu einer der Zielgruppen dieser Untersuchung gehören, dann melden wir uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Hier gehts zur Anmeldung.

Lufthansa plant Buchungsapplikation für Smartphones

In einem Interview in der neusten Ausgabe der Fachzeitschrift fvw verrät Josef Bogdanski (Senior Vice President Vertrieb Lufthansa), dass man eine Reihe neuer Anwendungen für die Neuen Medien plant. “Bald wird eine Buchungsapplikation für Smartphones kommen”, so Bogdanski. Ich hoffe sehr als native App und gleich für mehrere Plattformen wie iPhone, BlackBerry, Android, Nokia und Palm Pre. Zurzeit hat Lufthansa schon drei Apps für iPhone im Appstore:

Lufthansa Navigator ist die neuste iPhone App mit dem Brand Lufthansa. Diese App halte ich für extrem sinnvoll und gut umgesetzt. Wer kennt es nicht als Geschäftsreisender: man hat keine Zeit, der Flughafen ist unbekannt und wo gehts eigentlich zum Check-in, Gate, Terminal, Bahnhof oder zur Mietwagenstation?

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein Mobiles Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Hier soll LH Navigator Abhilfe schaffen, indem die App den Nutzer durch das Flughafengebäude navigiert. Sehr schön fände ich hier ein Augmented Reality Feature, was mich mit Hilfe meiner Kamera und echten Umgebungsinformationen bis zum Ziel navigiert. Heute wird an kritischen Punkten ein Bild eingeblendet (ist immerhin ein Anfang).

Quelle: iTunes

Zurzeit ist das nur für den Flughafen Frankfurt möglich. Aus technischer Sicht ist die Navigation natürlich eine Herausforderung. GPS und Funkzellen dürften hier nicht weiterhelfen, da entweder nicht verfügbar oder mit zu großem Radius. Meine Vermutung ist WLAN gestützte Navigation. Kann das jemand bestätigen?

Expedia Affiliate Network auf Samsung Bada

Ich habe diese Woche die weltgrößte Messe zum Thema Mobile den Mobile World Congress in Barcelona besucht [wer wissen will, wo ich mich so rumtreibe, der nutze bitte travelload auf Xing]. Auf dem MWC habe ich neben vielen neuen unglaublich “touchigen” Endgeräten auch einen Service von Expedia Affiliate Network (EAN) exklusiv für das Samsung Wave entdeckt.

Es handelt sich hierbei um ein komplettes Buchungsportal über das man Hotels, Mietwagen und Flüge suchen und buchen kann. Ich habe es gleich ausprobiert (natürlich ohne Buchung!) und finde die Umsetzung nicht besonders erquickend, zumal man auf dem Gerät immerhin 800×480 Pixel viel Platz hat (zum Vergleich iPhone = 480×320). Naja, ich vermute, es musste schnell noch für die Messe umgesetzt werden. Das Gerät selbst wurde am Sonntag zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Es läuft zum Grauen für alle Entwickler auf einem neuen, Samsung eigenen Betriebssystem namens Bada OS. Als ob es nicht schon genug Mobile Plattformen gäbe (ich zähle derzeit zwischen 15 und 20).

Expedia scheint sich also mehr und mehr auf den Mobilen Bereich zu fokussieren. Ich hatte schon im November letzten Jahres darüber berichtet, dass Expedia mit Nokia eine Partnerschaft eingegangen ist. Ich bin nun gespannt, inwieweit die Marke Expedia auf den Mobilen Portalen / Apps erhalten bleibt, da EAN auch als White Label genutzt werden kann. In diesem Fall würde die Hersteller-Marke (Samsung, Nokia und andere?) als Reisevermittler im Vordergrund stehen. Ob das die Kunden verstehen?

hinundweg.de und ebookers.com sind jetzt Mobile

Vermehrt sehe ich Mobile Dienste von Tourismus-unternehmen. Mobile ist nun endlich auch hier angekommen und ich freue mich schon auf die zahlreichen Gespräche zur ITB. Das Portal hinundweg.de bspw. tauchte kürzlich im

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein Mobiles Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

iPhone App Store ganz unscheinbar nicht unter dem Namen hinundweg.de auf, sondern schlicht und einfach unter Hotel. Sucht man also im App Store nach “Hotel”, erscheinen 750 Apps und ziemlich weit vorne steht die Anwendung von hin und weg flugreisenzentrale gmbh.

Es kann also von Vorteil sein, der App einen generischen Namen zu geben, um in der Vielfalt gefunden zu werden. Die App selber ist einfach gehalten. Hotels suchen, Preise und Details abzurufen kann alles innerhalb der App gemacht werden. Zur Buchung selber wird man in den Safari Browser geleitet (Warum eigentlich?). Das Buchungsformular ist zwar für den kleinen Bildschirm angepasst, enthält aber sage und schreibe 28 zwingend auszufüllende Felder! Nicht schlecht. Hier wüsste ich gerne, wie viele Nutzer an der Stelle einfach abbrechen.

Besser hat es da ebookers.com gelöst, die zwar nur eine Mobile Webseite haben, aber den Buchungsprozess ins Call Center legen oder wo man das Angebot (Hotel, Flug oder Mietwagen) als Email versenden kann. Der Use Case sieht dann so aus: ich browse in der U-Bahn auf dem Weg nach Hause auf m.ebookers.com rum und schicke mir mein Favoritenangebot per Email zu, um dann zu Hause die Buchung am Rechner zu beenden. Könnte funktionieren.

Die ITB diesmal mit Top-Beiträgen zum Thema: Mobile Travel Services

Ich möchte die Leser unseres MTI blogs (MTI steht für Mobile Travel Infotainment) herzlich einladen, zur diesjährigen ITB vom 10. bis 14. März in Berlin nicht nur uns (mvolution, travelload, netresearch und diginetmedia) in der Halle 6.1 / 155 zu besuchen, sondern sich auch einige der sehr interessanten Vorträge auf der Präsentationsbühne der Halle 7.1c zu dem hochaktuellen Thema Mobile Travel Services anzuhören. Meine Vorträge habe ich etwas hervorgehoben, soll aber nicht heißen, dass die anderen weniger interessant sind. Hier ist das Programm (auch als PDF):

Mittwoch, 10.03.

10:15-10:45 – Mobile Vertriebskanäle für touristischen Leistungen und Produkte (Dr. Hagen J. Sexauer, SEMPORA Consulting GmbH)

11:15-11:45 – Die ITB Berlin mobil erleben (Christoph Schotter, TOURIAS Mobile)

12:15-12:45 – 10 goldene Regeln für großen Erfolg auf kleinen Bildschirmen (Michael Neidhöfer, Netbiscuits GmbH)

13:15-13:45 – mCommerce: Das Handy als neuer Vertriebskanal für die Reisebranche (Joachim Bader, CLANMO GmbH)

14:15-14:45 – Die mobile Hotelzimmer-Reservierung (Torsten Sturm, IT-Vorstand, hotel.de AG und Steffen Schlimmer, Netbiscuits GmbH)

15:15-15:45 – Ihr Draht zum Hotel (Dr. Peter Agel, MICROS-FIDELIO GmbH und Pascal Metivier, Openways)

Donnerstag, 11.03.

10:15-10:45   Status quo – Mobile Travel Services in der Reisebranche – ein Überblick (Stefan Wagner, mvolution GmbH)

11:15-11:45 – Arbeiten in mobilen Netzwerken, Unified Communications (Wolfgang Rychlak, Microsoft Deutschland GmbH)

12:15-12:45 – Mobile Assistenzen – den Reisebegleiter für das Handy selbst zusammengeklickt (Dipl. Ing. Michael Stiller, Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik ESK) Achtung: Veranstaltung im Rahmen der ITB Business Travel Days, Ort: Halle 7.1a, Saal New York 2

13.00 – 13.45 – Virtuelle Kommunikation – Ergänzung oder Gefahr für die Reisebranche? (Podiumsgäste: Martin M. Zimmer, Director Business Consulting Germany & Austria, TANDBERG; Joachim Hamburger, Corporate Travel Manager, Electrolux Dienstleistungs GmbH; Andrea Hendrix, Corporate Supply Chain Management, Siemens AG; Hans-Gustav Koch, Hauptgeschäftsführer, Deutscher ReiseVerband DRV; Moderation: Gerd Otto-Rieke, Akademie Neue Medien)

13:15-13:45 – Mobile Lösungen von Autovermietungen (Klaus Tusche, Avis Autovermietung)

14:15-14:45 – Air Solutions (Daniel Haisch, Air Berlin)

15:15-15:45 – Mobil arbeiten? Aber sicher! (Alexandra Klawonn und Dieter Schrammel, ADS-Consult)

16:15-16:45 –  TM-Lösungen für mobile Geräte (Allen Appleby, Virtually There Mobile, Sabre)

Freitag, 12.03.

10:15-10:45 – Mobile Hotelzimmersuche/-buchung (Christian Riesenberger, HRS)

11:15-11:45 – Mobile Video Streaming via Internet und Mobilfunk (Dr. Michael Stepping, AVINOTEC)

12:15-12:45 – Bahn-Buchungen mobil durchführen (N.N., Deutsche Bahn)

13:15-13:45 – Mobile Reise-Services für Geschäftsreisen (Marina Hegemann, TouristMobile GmbH und Oliver Schulze, BCD Travel)

14:15-14:45 – Reiseführer für Mobile Phones (Christoph Schotter, Tourias Mobile GmbH)

15:15-15:45 – Value-added and value-enhanced managed services for making mobile international telephone calls (N.N., EcoCarrier)

16:15-16:45   Moderne Reiseplanung am Beispiel eines Haustür-zu-Haustür-Dienstes (Stefan Wagner, mvolution GmbH)

ab ca. 17:00 Mixer Happy Hour @ Mobile Travel Services ITB Berlin 2010 im Bühnenbereich der Halle 7.1c

Samstag, 13.03.

10:15-10:45 – Interaction with consumers – new web 3.0 solutions (N.N., SpotmySpots)

11:15-11:45 – Mobile, internet-basierte Portale für Fußgänger (N.N., Heidelberg Mobil)

13:15-13:45 – Rail Solutions (N.N., Deutsche Bahn)

14:15-14:45 – Air Solutions (Daniel Haisch, Air Berlin)

15:15-15:45 – Mobile Reiseführer zu Kunst und Kultur (Dr. Holger Simon, pausanio.de)

Auf nach Vancouver und diese Apps nicht vergessen

Apps gehören nun auch bei großen und kleinen Events zum Standard-Marketing Werkzeug. Wer nach Vancouver zu den Olympischen Winterspielen fährt, dem empfehle ich hier gleich drei kostenlose Apps zum Mitnehmen:

Hertz mit iPhone App und neues iSixt Update

Zu den Mietwagenanbietern Sixt und Avis gesellt sich jetzt auch Hertz mit einer iPhone App. Zwar im deutschen Store downloadbar, ist diese App für den US-Markt gedacht. Sie ist nur in Englisch verfügbar, mit Preisen in Dollar, amerikanischem Datumsformat und per Umkreisssuche (Nearby) findet die App keine deutschen Hertz-Stationen.

_______________________________________________________

Anzeige___ Sie planen ein iPhone-Projekt? __Dann klicken Sie hier.
_______________________________________________________

Diese vier Mindestanforderungen an eine App-Lokalisierung: Sprachen, Währungen, Formate und Ortsdaten sind hier missachtet worden. Aus Marketingsicht sollte die App daher gar nicht im deutschen Store verfügbar sein. Avis beispielsweise bietet für den US-Markt eine eigene App an, die sich von der deutschen Version unterscheidet und nur im US-Store verfügbar ist.

Neben dem Lokalisierungsproblem ist die Hertz Anwendung auch keine reine native Anwendung, sondern zeigt auf den meisten Seiten Web-Inhalte der Mobilen Seite hertz.mobi an. Dies führt zu erheblichen Usability Einschränkungen beim Buchen von Mietwagen wie bspw. Mehrfachklicks, Latenzzeiten, fehlendes Caching von Daten und einem generischem (nicht App gemäßen) Design.

Gestern gab es auch ein Update für iSixt. Neu ist hier die Möglichkeit, ein Hotel über die integrierte Mobile Webseite von HRS.com zu buchen. Ja richtig, der Trend, dass Leistungsträger andere Leistungsträger mit vermarkten, wird auch im Mobilen Bereich sichtbar. Und solange die etablierten Online Portale keine mobilen Lösungen bieten, können eben auch Leistungsträger diese Bündelungsaufgabe übernehmen.

Schnellste Stau-App kommt vom ADAC

Der ADAC stellt schon länger mobile Dienste z.B. über PDA’s für seine Mitglieder bereit. Jetzt ist er mit der iPhone-App ADAC Maps vertreten. Die App ist das gelungene Pendant zur PC-Version der ADAC Maps. Den Prototypen hatte ich schon zur ITB 2009 anschauen dürfen. Warum es jetzt so lange gedauert hat, weiß ich nicht. Aber es bestätigt sich wieder einmal, was lange währt, wird endlich gut, auch in der iPhone Entwicklung.

Allerdings ist die iPhone Version nur für Mitglieder kostenlos. Für Nicht-Mitglieder muss man 14,99 Euro bezahlen. Die App bietet als Kernfunktion logischerweise die ADAC-Karte (von PTV) an, auf die man je nach Bedarf PoI’s (Point of Interest) ein- und ausblenden kann. Hervorzuheben ist die hohe Geschwindigkeit, mit der die Karte und deren Inhalte dargestellt werden. Da macht es richtig Spaß.

Auch das flexible Ein- und Ausblenden der PoI halte ich für gelungen. Nur die Darstellung der Staus (Menüpunkt Verkehrsfluss) ist weniger gelungen, da man das Rot nicht von der Farbe der “normalen” Straßen unterscheiden kann.

Andere kostenlose Stau Apps, wie Stau Mobil, Staulive oder Verkehrsinfo haben hier das Nachsehen. Die kostenpflichtigen Apps wie iVerkehr oder Staufinder habe ich bislang nicht getestet. Aber zumindest iVerkehr hat sehr gute Bewertungen, kann also auch gar nicht so schlecht sein.

%d bloggers like this: