DRV Initiative SMS-assist jetzt mit Rahmenvertragspartnern

Wir haben bereits im September über die SMS-assist Initiative des DRV geschrieben. Seit diesem Monat hat der DRV nun die Liste derjenigen Unternehmen veröffentlicht, die als Rahmenvertragspartner die Versendung der SMS im Krisenfall übernehmen. Dies sind:

– A3M (–> Link)
– Kaera (–> Link)
– Retarus (–> Link)

DRV-Mitglieder erhalten Sonderkonditionen. Näheres findet man hier.

Advertisements

SBB bietet Handy-Ticket über Java-Applikation

Die Schweizerische Bundesbahnen SBB ermöglicht ihren Kunden jetzt den Kauf von mobilen Bahntickets über eine Java-Applikation. Auch die Deutsche Bahn bietet seit Mitte 2006 das Handy-Ticket an. Der kleine aber feine Unterschied liegt im Übertragungs- und Darstellungsmedium. Während die Deutsche Bahn nach wie vor die MMS als Transportkanal für das Handy-Ticket nutzt, ist beim SBB MobileTicket Shop eine Java-Anwendung dafür verantwortlich, das Ticket zu übertragen und darzustellen.

Bei beiden Systemen muss sich der Kunde vorher registrieren. Der Deutsche Bahn Kunde nutzt die mobile Webseite http://mobile.bahn.de und kauft für eine bestimmte Verbindung seine Fahrkarte, die dann als MMS auf das Handy gesendet wird. Dies funktioniert nur, wenn das Mobiltelefon MMS empfangen kann. SBB Kunden hingegen laden sich die J2ME Anwendung auf ihr Handy, suchen sich die Verbindung heraus, kaufen das Ticket und bekommen direkt in die Anwendung den Barcode eingespielt. Zwar gibt es auch bei der SBB das MMS-Ticket, aber ich glaube, MMS wird an Bedeutung verlieren, wenn es je eine hatte.

Fragt sich, wann die Deutsche Bahn das Handy-Ticket in den DB Railnavigator integriert?

STA Travel integriert Mobile in seine Marketingstrategie

m-travel.com berichtet dieser Tage, dass STA Travel ab 2009 das Thema Mobile in seine klassische Marketingstrategie einbeziehen wird. Danach ist geplant, Response Marketing über Poster und Direktmarketing einzusetzen. So können Interessierte über ihr Handy Broschüren bestellen oder einen Rückruf initiieren, indem sie eine Textnachricht mit dem gewünschten Inhalt an eine bestimmte Nummer senden.

Ebenso sollen Mobile Mapping Anwendungen den Reiselustigen in die Reisebüros von STA Travel führen. Mobile Dienste spielen bei der Planung von Reisen, als Echtzeitinformationsquelle und beim Kauf von Tickets eine immer größere Rolle, so Celia Pronto, Marketing Director von STA Travel.

Amadeus mit eigener BlackBerry Anwendung

Amadeus werkelt schon seit einiger Zeit an mobilen Lösungen, deren Entwicklung man über die Amadeus Labs verfolgen kann. Anlässlich des Mobile World Congress in Barcelona hat Amadeus jetzt eine BlackBerry Anwendung namens MobileTravelWallet (die übrigens auch auf anderen Java-fähigen Endgeräten läuft) vorgestellt.

Ich habe Sie mal getestet und hier ein paar Screenshots dargestellt:

Man gibt seinen Amadeus Code ein

Man gibt seinen Amadeus Code ein

Rechts der Reiseplan

Rechts der Reiseplan

Neben den Reisedaten, die man sich auf das Tool lädt, indem man die Amadeus Buchungsnummer eingibt, kann man auch Reiseführer für bestimmte Städte abrufen. Allerdings geben diese nur einen groben Überblick. Es gibt noch eine Feature namens “eTicket”. Was genau das bedeutet außer die Auflistung von Zahlen für einen Flug, kann ich noch nicht sagen, aber wie Check-in oder Boarding sieht es nicht aus.

Alternativ zu MobileTravelWallet kann ich natürlich die travelload app empfehlen. Mit dieser Anwendung kann man nicht nur Amadeus Buchungen mobilisieren, sondern jede andere Buchung oder Reservierung, egal wo gebucht.

In 2009 Durchbruch von Mobilen Anwendungen im Reisebereich

Das ist zumindest die Meinung von Hudson Crossing die in ihrem 2009 Guidance for Travel Investors neben Online Media Business auch Mobile Anwendungen als Lichtblick für 2009 sehen. Hierzu tragen vor allem die beiden mobilen Plattformen iPhone und BlackBerry bei.

Unterstützt wird dieser Trend durch die Marktforscher von Eyefortravel. So berichten 30% der Reiseunternehmen in einer Untersuchung, dass sie in 2009 in Mobile Dienste investieren wollen. „The travel industry has just told us that with a better understanding of mobile markets, technology and best practice, they’re ready to invest. In fact, 30% (of over 800 travel companies) have informed us they’re going to be investing in “mobile” for the first time in 2009.”

Weiter heißt es, dass diese Unternehmen „Mobile“ als wichtiges Element ihrer digitalen Strategie sehen. Damit werden in die nächsten Jahre interessante neue reise-orientierte mobile Anwendungen auf den Markt kommen.

PhoCusWright Bloggers Summit zur ITB Berlin

itb09_blogger-summit_phocuswrightitb

“Hello Madlen, Congratulations!” So wurde ich heute morgen per Mail begrüßt. Was steckt dahinter?

Ich habe eine Karte für die ITB Berlin Conference und PhoCusWright@ITB ergattern können. Das Verfassen von Beiträgen rund um das Thema Mobile Travel Solutions hat sich also einmal mehr ausgezahlt.

Das Blogger Summit bietet einen regen Austausch und die Veranstaltung hält zudem einige interessante Vorträge bereit. Besonders gespannt bin ich auf den Executive Roundtable “Best Practices in Mobile Applications for Travel”.

Übersicht Programm

HRS baut mobile Präsenz aus

hrs-mobilNachdem HRS bereits im letzten Jahr einen ReLaunch seiner mobilen Webseite machte (erreichbar unter mobile.hrs.de), ging das Hotelbuchungsportal nun eine Kooperation mit dem lokalen Verzeichnis “Das Örtliche” ein.

Über mobil.dasoertliche.de können Hotels nach Ort, PLZ, Vorwahl oder KFZ-Kennzeichen gesucht werden. In der Detailansicht der Ergebnisliste wird der Handy-Nutzer über einen Banner, der mit einer Click-to-Call Funktion versehen ist, direkt mit der kostenlosen Service-Hotline von HRS verbunden, über die ein entsprechendes Zimmer gebucht werden kann.

das-oertliche_mobil_hrs

Die mobile Webseite von “Das Örtliche” bietet zudem noch die Möglichkeit, Hoteldaten in das Adressbuch zu kopieren oder das Hotel auf einem Stadtplan anzeigen beziehungsweise eine Route berechnen zu lassen.

%d bloggers like this: