Lufthansa – Neue Mobile Advertising Kampagne für 2D-Code

Lufthansa promoted auf seiner mobilen Webseite lufthansa.mobi den 2D-Code und sensibilisiert so seine Nutzer auch indirekt für die eFly Services bzw. den Mobile Check-In: “Entdecken Sie die neue Leichtigkeit des Reisens mit den eFly Services.”

Die Kampagne wurde mit einem Gewinnspiel verbunden. Nutzer müssen die Webseite durchsuchen, 3 Codes entdecken und diese anklicken. Nachdem man alle 3 Barcodes entdeckt wurden, kann man an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem zehn Europaflüge für zwei Personen in der Lufthansa Economy Class verlost werden.

Die Kampagne finde ich wirklich ansprechend. Auf spielerische Art und Weise durchblättert man die einzelnen Seiten und erkundet so die mobilen Services von Lufthansa.

Zum Vergrößern bitte Klicken

Zum Vergrößern bitte Klicken

Aktuelle Busfahrdaten per 2D-Code

Im Einzugsgebiet des Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) können Fahrgäste über die mobile Webseite die aktuellen Fahrplandaten abrufen.

Für diejenigen, welche die Webseite nicht in ihren Favoriten gespeichert haben, wurden nun 2D-Codes (DataMatrix) an Bushaltestellen innerhalb des Landkreis Dahme-Spreewald angebracht. Mit einer entsprechenden Software (Reader) und einem Kamera-Handy werden die Barcodes abfotografiert und der Fahrgast wird direkt zu Webseite weitergeleitet. Dort können die Busreisenden nachsehen, ob der jeweilige Bus pünktlich ist bzw. wann der nächste Bus abfährt.

Der VBB liefert auf seiner Webseite gleich einen passenden Reader dazu, den VBB-ixMAT. Jedoch funktionieren auch andere Reader.

Mit dem Service werden Fahrgästen in nicht stark frequentierten Gebieten Echtzeitinformationen zur Verfügung gestellt, um so unnötige Wartezeiten verringern zu können.  Alternativ können Fahrgäste auch die Handy-Software VBB-Fahrinfo nutzen.

QR-Codes auf blokal enthalten jetzt Links

Ich habe kürzlich über den Blog-Aggregator blokal berichtet, der einen Überblick über regionale Blogs gibt und deren Beiträge auch automatisch mit einem QR-Code versieht. Diese enthalten jetzt auch neben der Überschrift die entsprechenden Links zu den einzelnen Blogartikeln.

Als Tourist in Dresden könnte ich vorab folgende interessante Beiträge einfach per QR-Code mit dem Handy öffnen und als Lesezeichen auf meinem Gerät speichern. Von unterwegs aus greife ich dann einfach wieder darauf zu:

Um die Funktionalitäten der QR-Codes auf blokal testen zu können, benötigen Sie auf Ihrem Kamera-Handy einen Reader. Hier eine kleine Auswahl:

Wer nicht erst schauen möchte, welcher Reader auf seinem Gerät läuft, dem empfehle ich mit seinem Handy auf die Seite READERload.de zu gehen. Dieser Dienst zeigt automatisch an, welche Reader auf dem jeweiligen Gerät laufen würden und verlinkt direkt zur Downloadseite.

Mit QR-Codes lassen sich übrigens auch noch ganz andere Informationen verschlüsseln: versandfertige SMS, reine Texte (Notizen), Telefonnummern oder RSS-Feeds. Zu den kompletten Einsatzszenarien von 2d-Codes im Tourismus wird es noch einen seperaten Beitrag geben.

Tourismus Blogs mit QR-Codes mobilisieren

Im Blog von 2d Code bin ich heute auf das interessante Projekt blokal gestoßen. Dort werden Beiträge aus regionalen Blogs nach der jeweiligen Stadt geordnet und verlinkt. Destinationsblogs können so Lesern den Zugriff auf aktuelle Informationen zum Zielgebiet mit einem Klick ermöglichen. Tourismusblogger erreichen damit neue Leserschaften, die sowohl dem Zielgruppensegment “Gäste” als auch “Einwohner” zugeordnet werden können.

Zusätzlich bietet die Community noch ein weiteres Highlight: die einzelnen Beiträge werden mit QR-Codes verknüpft. Hier mal ein Beispiel aus München und dem Blog von mux.de:

Derzeit enthalten die 2d-Codes leider nur die Überschrift des Blogbeitrags. Da aber in der Hilfe schon darauf hingewiesen wird, dass der QR-Code Reader den Artikel im Browser des Handys öffnen soll, wird sicherlich auch bald die entsprechende URL im Code integriert sein.

Dank der QR-Codes können sich Nutzer interessante Beiträge unkompliziert auf dem Mobiltelefon speichern und vor Ort darauf zurückgreifen. Zusätzlich haben die Verfasser der Artikel die Möglichkeit die Codes auch auf Promotion-Material zu drucken oder an Points-of-Interests anzubringen. Besucher können dann per Mobiltelefon zu weiterführenden Informationen geleitet werden.

Der Ergänzung halber möchte ich noch auf das WordPress Plugin von Shotcode hinweisen. Damit können Beiträge aus Blogs direkt im eigenen Blog automatisch mit einem 2d-Code versehen werden. Allerdings scheint das Plugin lizenzpflichtig zu sein. Zudem hat Shotcode seinen eigenen proprietären Code, der nicht von jedem Reader gelesen werden kann. Folgend mal die URL des MTI blog als Shotcode:

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: