lastminute.com mit neuen iPhone Apps

Es ist bemerkenswert, wie sich ein Online Reisebüro mit neuen Medien auseinandersetzen kann. lastminute.com hat extra ein spezielles Team, die lastminute.com labs, ins Leben gerufen. Das Team hat seit 2006 die Mission, Neues zu erdenken, zu entwickeln und in Beta Versionen der Öffentlichkeit vorzustellen.

“We’re a small team working at lastminute.com in London inventing stuff. What new services and devices will people use to find the best stuff to do? We have no idea. But we’re going to try ideas out and see what happens.”

Zwei neue Projekte will ich hier kurz vorstellen.

Das erste ist Snaffle, welches zwar noch nicht Live ist, aber von den Jungs von The Really Mobile Project bereits getestet wurde (Danke Madlen für den Link).

Ein anderes Projekt ist topsee. Ich habe es selber ausprobiert und bin von dem Gesamtkonzept schwer angetan. Zwar hat der Content für mich nicht unbedingt einen Nutzen, da es um Content in London geht, aber die Idee und deren Umsetzung ist einfach Klasse, besonders das UI Konzept. Unbedingt zu beachten ist auch der Weg in soziale Netze (Twitter und Facebook) als Ansatz für den viralen Vertrieb.

Warum kommen solche Dinge eigentlich immer erst aus den USA oder Großbritannien?

Lufthansa’s Golden Rules of Mobile

In dem von EyeforTravel veröffentlichten neuen Report zum Thema Mobile Technology in Travel beschreibt die Studie zahlreiche sehr interessante Fallstudien von Reiseunternehmen, die Mobile Dienste und Anwendungen gerade umsetzen oder bereits umgesetzt haben, u.a.:

  • Sixt
  • Lufthansa
  • Rearden Commerce
  • Kayak
  • Lonely Planet
  • lastminute.com
  • British Airways
  • Egencia
  • TUI
  • SAS

Die Lufthansa hat hier sehr prägnant “Golden Rules of Mobile” aufgestellt, die sich aus der bislang 8-jährigen Erfahrung mit diesem Thema ergeben. Hier die Erkenntnisse zusammengefasst:

1.) Es braucht Management Attention für die Umsetzung der Mobilen Strategie und Projekte.

2.) Mobile Dienste sind nicht einfach nur die Miniatisierung der eigenen Webseite. Man muss sich Use Cases und deren Anforderungen für seine Mobilen Nutzer genau überlegen und spezifizieren.

3.) Vorhandene Prozesse zur Umsetzung der Mobilen Dienste müssen an die Mobilen Endgeräte angepasst und/oder neu aufgesetzt werden, da sie sich unterscheiden.

4.) Die Bedienbarkeit (usability) ist das A und O: einfach und schnell, optimiert für verschiedene Geräte. Lufthansa betont allerdings, dass nicht für alle verfügbaren Endgeräte im Markt optimiert werden sollte (aus Kostengründen). Smartphones bzw. “high end devices” (ca. 65% der Nutzung kommen bei Lufthansa von BlackBerry und iPhone) stehen nun im Mittelpunkt der Entwicklungen.

5.) Man sollte mit Kernfunktionen beginnen und dann schrittweise neue Funktionen hinzufügen.

6.) Die Endkunden müssen wissen, dass es den Dienst gibt. Mobile Marketing sollte also auf alle Fälle im Budget enthalten sein.

7.) Suchmaschinen als Ergänzung zu Mobile Marketing Kampagnen.

8.) Man sollte Experten (bspw. mvolution) als Berater für die Mobile Strategie und zur Umsetzung der Dienste hinzuziehen.

Diese Regeln können wir absolut unterstützen und führen sicherlich zum Erfolg jeder Mobilen Strategie.

nru – Android Applikation von lastminute.com

lastminute.com hat vor kurzem eine interessante Android-Applikation namens nru (gesprochen “near you”) veröffentlicht. Über das G1 (derzeit einziges Android-Handy am Markt) können Nutzer Restaurants, Bars, Cafés und Kinos in ihrer Umgebung finden. Das Ganze klingt erst einmal recht unspektakulär.

Das Besondere dabei ist aber die Art und Weise, wie die Inhalte auf dem Android-Handy dargestellt werden. nru nutz GPS und eine sogenannte Kompass-Funktion. Auf dem Display werden die POIs nach Entfernung in der jeweiligen Himmelsrichtung angezeigt. Wenn ich mich also mit dem Handy drehe, tun das auch die POIs auf dem Display.

Android Market

Quelle: Android Market

Ich wollte es heute einmal testen, aber leider ist die Anwendung derzeit nur im Android Market UK verfügbar. Vermutlich wird sie erst für den deutschen Android Market frei gegeben, wenn das G1 auch hier in den T-Mobile Shops erhältlich ist. Aber ein Video vom lastminute.com’s labs Team verdeutlicht die Funktionalität schon sehr gut.

Der Content für nru stammt aus fonefood und dem Kooperationspartner Qype (die übrigens letztes Jahr eine iPhone-Applikation, den Qype Radar auf den Markt gebracht haben). Wie man sich das als Destination oder Betreiber einer Lokalität zu nutze machen kann, ist sehr schön auf Tourismuszukunft nachzulesen.

Lastminute.com Sprachführer für Windows Mobile

Aufgrund des Erfolges der Sprachführer auf anderen Plattformen, wurden die von Lastminute.com gesponserten Phrasebooks nun auch auf Windows Mobile portiert.

Die iPhone-Applikation wurde bereits über eine Million mal heruntergeladen.

m.lastminute.com mit Google Gears Geo Location API

Nutzer von fonefood können mit der “Find your location” Funktion Restaurants in ihrer Nähe finden. Das neue Feature vereinfacht durch eine automatische Lokalisierung die Suche.

Der Dienst wird durch die Implementierung der Google Gears Technologie ermöglicht. Durch die Installation von Google Gears auf Windows Mobile Geräten kann der Standort des Handynutzers durch GPS oder die Cell-ID (Mobilfunknetz) ermittelt werden.

Leider hat die Funktion auf meinem Gerät (HTC Touch Diamond) nicht funktioniert (No response from network operator).

Lastminute.com bietet Travel SIM Card

Lastminute.com scheint sein “Mobile Portfolio” wirklich abrunden zu wollen. Das Online Reiseportal bietet in Kooperation mit SIM4Travel eine Roaming SIM Karte, die direkt während des Buchungsprozess oder auch seperat über das lastminute.com-Portal bestellt werden kann.

lastminute.com Travel SIM Karte

lastminute.com Travel SIM Karte

Mit der Roaming SIM Card können Nutzer in über 50 Ländern kostenlos angerufen werden und in über 110 Ländern zu günstigeren Preisen Freunde, Bekannte oder Verwandte anrufen, bzw. ihnen SMS senden.

Für lastminute.com ist das ein weiterer Schritt, um seinen Kunden ein bestmögliches Reiseerlebnis bieten zu können. Bisher veröffentlichte das Online Portal folgende Mobile Services:

  • Fonefood (Restaurant-Suche über eine mobile Webseite)
  • Sprachführer (Software für Nokia, Sony Ericsson & iPhone)

Lastminute.com nun auch mit mobiler Suche nach Restaurants

m.Lastminute.com

m.lastminute.com

Beschränkte sich das Engagement von Lastminute.com bei Sprachführern noch auf reines Sponsoring, so hat die neue interne Unit Lastminute.com Labs (Teil des Sabre Innovation Centre) nun eine mobile Webseite lanciert.

Unter m.lastminute.com können Handynutzer Restaurants in Großbritannien suchen und auch mobil einen Tisch reservieren. Als Suchkriterien dienen Ort, PLZ oder Sehenswürdigkeiten. Die Suchergebnisse sind super strukturiert und die Restaurants werden zur besseren Orientierung auf einer Google Maps Karte angezeigt. Außerdem gibt es einige Sonderangebote, wie beispielweise eine Flasche Wein oder ein komplettes Menü zum Sonderpreis, wenn man über das mobile Portal reserviert. Nach der Reservierung erhält der Nutzer eine SMS-Bestätigung, welche die Buchungsnummer enthält. Diese muss dann nur noch im Restaurant vorgezeigt werden.

Derzeit befindet sich “fonefood” noch im Beta-Status. Die Seite ist in Englisch und Schwedisch verfügbar.

Lastminute.com sponsert iPhone Sprachführer

In-Application Advertising

In-Application Advertising

Hier mal eine gelungene Mobile Marketing Kooperation zwischen dem Onlinereiseportal Lastminute.com und dem Unternehmen Coolgorilla. Die vom Mobile Games Hersteller entwickelten Sprachführer (Französisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch) können über den iTunes App Store heruntergeladen werden. Dank des Mobile Sponsoring Modell mit Lastminute.com werden die Anwendungen kostenlos angeboten.

Bei 350.000 Downloads seit dem Launch des neuen iPhones und dem Start des App Stores vor ca. 3 Wochen, konnte Lastminute.com so eine große Nutzerschaft erreichen. Würde man die Sprachführer preislich mit denen von Lonely Planet für 7,99 EUR gleichsetzen, so wäre der Wert der bisherigen Investition mit ungefähr 2,8 Mio. EUR zu beziffern.

iPhone-Nutzer wird es sicherlich freuen zu hören, dass weitere Sprachausgaben, wie für Portugiesisch und Griechisch, bis Ende August geplant sind.

Zusätzlich bietet Coolgorilla schon seit längerem die Übersetzungstools für Sony Ericsson und Nokia. Diese können über www.coolgorilla.mobi heruntergeladen werden. Der Lastminute.com Banner prangt dabei oberhalb der einzelnen Downloadseiten. Als In-Application Advertising erscheint dieser zudem innerhalb der Java-Software als Hintergrundbild in allen Menü-Bereichen.

Mobile Banner & In-Application Advertising

Mobile Banner & In-Application Advertising

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

%d bloggers like this: